LF 16-TS-Land

Ersatzbeschaffung:

Auszug aus dem "Füürwehrsnack" des Kreisfeuerwehrverbandes Ostholstein:

(KFV OH) Bildung von Landesfeuerwehrbereitschaften: Das Land Schleswig-Holstein plant die zu beschaffenden LF KatS und die Bundes-LF KatS in Brandschutzbereitschaften des Landes SH zu organisieren. In der Planung ist, landesweit Bereitschaften aufzubauen. Jede Bereitschaft soll sich in drei Löschzüge gliedern, denen jeweils zwei LF-KatS zugeordnet werden. Aus den in Ostholstein zu stationierenden Fahrzeugen würde somit eine komplette Feuerwehrbereitschaft (mit sechs LF-KatS) gebildet werden. Die vier verbleibenden LF-KatS sollen gemeinsam mit der Stadt Lübeck eine weitere Feuerwehrbereitschaft bilden. Trotz dieser Planung gibt es eine detaillierte Fahrzeugzusammenstellung noch nicht. Die Brandschutzbereitschaften des Landes sind primär für Einsätze außerhalb des eigenen Kreises und außerhalb des Landes vorgesehen. Mit der Auslieferung der neuen LF-KatS werden etliche bisherige Katastrophenschutzfahrzeuge ausgesondert, wenngleich diese Fahrzeuge den Kommunen zum Kauf angeboten werden. Die neuen LF-KatS werden mit der Einbindung in die Landesfeuerwehrbereitschaften nicht mehr in die Aufstellung von kommunalen Bereitschaften einfließen können. In den kommunalen Bereitschaften des Kreises Ostholstein wird es also auf jeden Fall Veränderungen geben. Auch hier bleibt abzuwarten, ob das Land Schleswig-Holstein hierzu neue Regelungen trifft. Da diese Bereitschaften seinerzeit vorrangig für die überörtliche Löschhilfe innerhalb des Kreises gebildet wurden, wird seitens des Kreisfeuerwehrverbandes prinzipiell am Fortbestand der Bereitschaften festgehalten. (Dirk Prüß)

Die durch das Land bereit gestellten Fahrzeuge stehen den Kreisen und kreisfreien Städten für Aufgaben im Bereich ihres Katastrophenschutzes – also auch als zusätzliche Ressource für die Ergänzung des kommunalen Brandschutzes - zur Verfügung, soweit hierdurch die Aufgaben des Katastrophenschutzes und des Zivilschutzes des Landes Schleswig-Holstein nicht beeinträchtigt werden.

Der Kreis Ostholstein hatte daher Anfang des Jahres 2020 gemeinsam mit dem Kreisfeuerwehrverband Ostholstein begonnen die bisherigen Standortwehren von Katastrophenschutzfahrzeugen und konsequenterweise auch neue mögliche Standorte (die Gemeinden konnten sich mit ihren Feuerwehren dafür bewerben) zu besichtigen. Für die Festlegung der Standorte waren neben der geographischen Abdeckung des Kreises die Erfüllung der Anforderungen gemäß einer Verwaltungsvorschrift maßgebend. Die Anforderungen des Landes bezogen sich dabei u.a. auf die qualifizierte Unterbringung der Fahrzeuge und personelle Anforderungen. Der Kreis Ostholstein hat jetzt den Kommunen des Kreises seine Entscheidung mitgeteilt. Mit dem Schreiben wurde auch die zeitliche Reihenfolge der Auslieferung der Fahrzeuge an die Feuerwehren festgelegt. Für die Entscheidung über die zeitliche Reihenfolge war u.a. maßgebend, dass Standorte mit bisherigen Fahrzeugen bevorzugt werden und auch das Alter der Bestandsfahrzeuge berücksichtigt wird.

Die Landesfahrzeuge sollen Mitte 2022 (auch unser LF 16-TS wird hierdurch im Mai 2022 ersetzt!) und Ende 2023 ausgeliefert werden. 

FF Burg a.F.: LF KatS–Land; bisher LF16-TS-Land

 

 

Fahrzeugname

Löschgruppenfahrzeug 16-TS-Land

Funkrufname

Florian Ostholstein 33/42/1

 

Im Dienst seit: 1984

Besatzung: 1/8 (Gruppe)

 

Besonderheiten:

  • Schlauchhaspel B am Heck
  • Katastrophenschutz > 7.Bereitschaft im Kreis OH

7. Feuerwehrbereitschaft OH

Wasserförderbereitschaft (Bund) OH – NORD

Aufgaben: Wasserförderung über große Entfernungen. Ausstattung mit Schlauchmaterial und leistungsstarken Pumpen

1.ZUG: LF 16-TS Burg, ELW FF Landkirchen, LF 16 Oldenburg, RW1 Dänschendorf)

 

 

 

Das Löschgruppenfahrzeug 16-TS wird zur Brandbekämpfung, zur Förderung von Wasser über lange Strecken, zur Durchführung technischer Hilfeleistungen wie zum Beispiel bei Verkehrsunfällen (u.a. durch Seilzugmaterial) und zum Katastrophenschutz eingesetzt.

Das „KAT“ rückt als drittes Fahrzeug zur Technischen Hilfe und als viertes Fahrzeug zur Brandbekämpfung aus.

Sofern ein Einsatz der 7.Feuerwehrbereitschaft OH Nord ansteht, ist das LF 16-TS voranging dort einzusetzen.

 

 

 

 

Beladung Fahrerseite

  • Absperrmaterial
  • Pressluftatmer (Atemschutzgeräte)
  • Besen, Schaufeln, Forken
  • A Saugschläuche 
  • C / B Druckschläuche
  • Teleskoplichtmast
  • Schaummittelkanister
  • Schlauchhaspel B
  • Verteiler 

 

 

 

 

Beladung Heck

  • Tragkraftspritze (TS 8/8)
  • Geräte zur Wasserentnahme
  • Leinen
  • Kupplungsschlüssel 
  • Schlauchhaspel B

 

Beladung Dach

  • Steckleiter
  • Schaufeln, Besen, Forken
  • Schiebeleiter
  • Scheinwerfer
  • A Saugschläuche

 

 

 

Beladung Beifahrerseite

  • C / B Druckchläuche
  • C / B Strahlrohre
  • Schere / Spreizer seit Anschaffung HLF nicht mehr
  • Kabeltrommeln/Leitungsroller
  • Drahtseile
  • Schaummittelkanister
  • Stromaggregat
  • A Saugschläuche 
  • Benzinkanister

 

 

Mannschaftskabine

  • Feuerlöscher
  • Funkgeräte
  • Trage
  • Lampen
  • Decken
  • Leinenbeutel
  • Rettungsbrett
  • Stempel

 

 

 Frontansicht

  • Feuerlöschkreiselpumpe 
  • Scheinwerfer

 

Weitere Fotos vom KAT in der Bildergalerie

 

 

 

Härtere Strafe bei Nichteinhalten der Rettungsgasse

Gesetzesauszug § 49 Abs. 1 Nr. 11 StVO: 

Wer die Rettungsgasse bei stockendem Verkehr nicht .. bildet,

muss mit einer Geldbuße von mindestens 200 € rechnen.

Bei schwerwiegenden Behinderungen kann unter Umständen 

eine Geldbuße von 320€ + ein Monat Fahrverbot oder

eine strafrechtliche Verfolgung hinzukommen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.