Hier gibt es Brandheiße NEWS AUS UNSERER FEUERWEHR sowie Nachbarwehren, dem Kreisfeuerwehrverband OH, dem Landesfeuerwehrverband SH & vom Deutschen Feuerwehrverband...

 

 

+++ Hochzeit unseres Kameraden TOM +++

05/04/2018©tojaud/

Unser langjähriger Kamerad Tom Rickert heiratete am gestrigen Mittwoch seine große Liebe Mareike Köhler. Diese Gelegenheit nutzten wir natürlich, um vor dem Rathaus/Standesamt mit einigen Kameraden Spalier zu stehen.
Wir begrüßten das frischverheiratete Ehepaar auf der Rathaustreppe und hatten auch eine kleine Aufgabe mitgebracht. Während Tom an der Kübelspritze pumpte, bekämpfte Mareike voller Elan die Flammen.

Wir wünschen Euch nur das Beste für die gemeinsame Zukunft!! :)

 

+++ Seit einem Jahr auf Facebook online +++

03/04/2018©tojaud/

Seit nunmehr über einem Jahr versorgen wir Euch auf unserer Facebookseite mit allen wichtigen News aus unserer Wehr, berichten ausführlich über unsere Einsätze und streuen Veranstaltungen in die Facebookwelt.

Fazit 01.04.2017 bis 01.04.2018

1.657 Gefällt-mir-Angaben, 1.706 Abonnenten, unzählige Kommentare und 22 Bewertungen - alle mit 5 Sternen!

D A N K E, dass Ihr uns hier über Facebook folgt, unsere Beiträge teilt und uns lobt oder auch kritisiert. Wir freuen uns auf Euer Feedback!

Auch in Zukunft werden wir wie bisher über unsere ehrenamtliche Arbeit berichten und den einen oder anderen hoffentlich davon überzeugen können, dabei sein zu wollen. 

Euer Web-Team der Freiwillige Feuerwehr Burg/Fehmarn

#Seidabei #FFBurgaF

 

+++ Osterfeuer auf der Insel Fehmarn / Sicherheitstipps +++

27/03/2018©tojaud/

Am kommenden Sonnabend ist es wieder soweit, auf unserer Insel lodern die traditionellen Osterfeuer. Unsere Nachbarwehren FF Süderort und die FF Bannesdorf laden dazu herzlich ein:
 
Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Süderort:
 
Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Bannesdorf / Fehmarn:
 
Solltet Ihr selbst, privat auch ein Osterfeuer anzünden, haben wir hier ein paar wichtige Sicherheitstipps für Euch:
 
> Vergessen Sie nicht, Ihr Osterfeuer bei der dafür örtlich zuständigen Behörde (häufig das Ordnungsamt) anzumelden – Sie vermeiden so einen ärgerlichen Fehleinsatz der Feuerwehr, der unter Umständen gebührenpflichtig ist.
 
> Verwenden Sie nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz. Denken Sie daran, das Brennmaterial kurz vor dem Anzünden noch einmal umzuschichten, damit Ihr Osterfeuer nicht zur Flammenfalle für Tiere wird.
 
> Halten Sie eine Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst frei. Der Sicherheitsabstand wegen Rauch und Hitze sollte mindestens 50 Meter zu Gebäuden und Bäumen und mindestens 100 Meter zu Straßen betragen. Windrichtung beachten!
 
> Seien Sie vorsichtig beim Anzünden. Brennbare Flüssigkeiten als Brandbeschleuniger bergen ein hohes Risiko!
 
> Offenes Feuer muss grundsätzlich beaufsichtigt werden. Sorgen Sie dafür, dass das Feuer sich nicht unkontrolliert ausbreiten kann. Passen Sie auf kleine Kinder auf. Sie unterliegen schnell der Faszination des Feuers und
unterschätzen die ihnen unbekannte Gefahr.
 
> Strohballen können sich allein durch die Hitzestrahlung entzünden und sind deshalb eine gefährliche Sitzgelegenheit.
 
> Kleinere Verbrennungen kühlen Sie sofort mit Wasser: Maximal zehn Minuten lang (Leitungswassertemperatur 10 bis 20 Grad Celsius). Bei großflächigen Verbrennungen und auf der Haut haftenden Substanzen sollte nur primär abgelöscht werden. Alarmieren Sie sofort den Notarzt über die Notrufnummer 112!
 
> Verlassen Sie als Veranstalter bzw. Zuständiger die Feuerstelle nur, wenn sie komplett erkaltet ist.
 
> Sollte Ihnen Ihr Feuer außer Kontrolle geraten, so zögern Sie nicht, sofort die Feuerwehr über Notruf 112 zu alarmieren. Die mehr als eine Million Männer und Frauen in den deutschen Feuerwehren sind auch über Ostern rund um die Uhr einsatzbereit, um in Not und Gefahr zu helfen.
 
Quelle: Deutscher Feuerwehrverband

 

+++ Nach piependem RWM Cannabisplantage entdeckt +++

13/03/2018©tojaud/

Fehmarn. Aufmerksame Nachbarn alarmierten am Sonnabend um 19:11 Uhr die Feuerwehr, da in der Nachbarwohnung der Rauchmelder ausgelöst hatte, allerdings war kein Brandgeruch und kein Feuerschein wahrnehmbar. Da die Bewohner nicht zuhause waren, öffneten wir die Tür mittels Ziehfix. In der betroffenen Wohnung schmokelte ein Sicherungskasten. Doch nicht nur ein qualmender Sicherungskasten fanden wir vor, sondern eine ganze Drogenplantage... Nach dem Ablöschen übergaben wir die Einsatzstelle dementsprechend an die Kriminalpolizei.

 

Polizeibericht:

Am Samstagabend (10.03.2017) rückten Beamte der Polizeistation Fehmarn und der Feuerwehr Burg zu einem Einsatz mit ausgelöstem Rauchmelders aus. Vor Ort entdeckten die Einsatzkräfte nicht nur einen qualmenden Sicherungskasten sondern auch eine Cannabisaufzuchtsanlage.

Gegen 19:15 Uhr teilte eine Anwohnerin aus Fehmarn der Polizei mit, dass sie den Rauchmelder des Nachbarn hörte. Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr stellten fest, dass ein Vorschaltgerät des Sicherungskasten schmorte und stark qualmte. Beim Betreten der Wohnung fanden die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr keine gefährdeten Personen, entdeckten jedoch zufällig eine kleine Aufzuchtsanlage von Cannabispflanzen. Es handelte sich um 92 Cannabispflanzen (50cm hoch) in Töpfen mit einer professionellen Beleuchtung, Belüftung und Bewässerung. Die Kriminalpolizei Oldenburg stellte die Cannabispflanzen und das gesamte Equipment sicher. Ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen den 27-jährigen Mitbewohner wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet.

 

+++ Winter auf der Insel Fehmarn - Sicherheitstipps +++

27/02/2018©tojaud/

Der Schnee hat es in den vergangenen Tagen auch bis nach Fehmarn geschafft. Der Deutscher Wetterdienst warnt auch bei uns vor weiteren Schneefällen und bei den auftretenden Sturmböen ist mit Schneeverwehungen und dementsprechend Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Wir geben Euch daher einige Tipps und die Warnungen des #DWD:

- Bitte haltet Hydranten von Schnee und Eis frei! Besonders die Hydranten, welche auf Gehwegen oder an Straßenrändern liegen, werden beim Räumen von Schnee oft übersehen oder gar mit einer Schicht Schnee überhäuft. Dies kann uns im Einsatzfall wertvolle Sekunden kosten.

- Fahrt vorsichtig und passt den Wetterverhältnissen entsprechend die Geschwindigkeit an. Auch der Sicherheitsabstand sollte möglichst groß gehalten werden.

- Keine Eisflächen betreten, die nicht offiziell freigegeben worden sind! Das Eis ist noch viel zu dünn und kann sehr schnell einbrechen! Gerade bei den wechselhaften Temperaturen zu gefährlich! Hier besteht absolute Lebensgefahr!

- Im Notfall / Unfall sofort die kostenlose Notrufnummer 112 wählen. Über Soziale Netzwerke etc. kann keine schnelle Hilfe garantiert werden!

_________________________________
Wetterwarnungen des DWD für Fehmarn:
https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen/warnWetter_node.html…

Warnhinweise zu den Eisflächen:
https://www.facebook.com/FeuerwehrBurgFehmarn/photos/a.1674538559228296.1073741828.1674514355897383/2051167081565440/?type=3&theater

Weitere Sicherheitstipps für den Winter:
http://www.ff-burg.de/index.php/sicherheitwinter.html

 

+++ Atemschutz-Einsatzübung bei ehemals "Conny's" +++

23/02/2018©tojaud/

Am Donnerstag, den 22.02.2018 führten die Feuerwehren Burg, Meeschendorf, Bannesdorf und Puttgarden-Todendorf eine gemeinsame Atemschutz-Einsatzübung in der Breiten Straße durch.
Angenommen wurde gegen 19:30 Uhr ein Wohnungsbrand im Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftsgebäudes mit mehreren vermissten Personen. Während der Übung wurde die Breite Straße an der St.Nikolai-Kirche voll gesperrt.
Auch die FTZ Ostholstein unterstützte uns vor Ort beim Flaschen tauschen der Atemschutzgeräte. Im Anschluss ging es zurück ins Burger Feuerwehrhaus für die Manöverkritik und einem kleinen Imbiss.

Weitere Fotos gibt es hier: FOTOGALERIE

 

+++ Warnung vor zu dünnem Eis +++

09/02/2018©tojaud/DFV

Achtung, Bitte keine Eisflächen betreten, die nicht freigegeben worden sind. Unter anderem der Burger Binnensee ist in diesen Tagen an einigen Stellen zugefroren, und verleitet schnell zum betreten... Doch das Eis ist noch viel zu dünn und kann sehr schnell einbrechen! Gerade bei den wechselhaften Temperaturen von +2° und -3° zu gefährlich!

Der Deutscher Feuerwehrverband hat folgende Sicherheitstipps herausgegeben:

> Nehmen Sie örtliche Warnhinweise ernst. Kindern müssen die Gefahren erklärt werden.

> Vermeiden Sie einsame Ausflüge auf dem Eis – bei einem Unfall kann es sonst sein, dass niemand Hilfe leisten kann.

> Wenn das Eis knistert und knackt, Risse aufweist oder schwallweise Wasser auf die Oberfläche tritt: nicht betreten. Wenn Sie bereits auf dem Eis sind: Flach hinlegen, um das Gewicht auf eine größere Fläche zu verteilen, zum Ufer robben (möglichst wenig ruckartige Bewegungen).

> Rufen Sie im Unglücksfall sofort über den Notruf 112 Hilfe oder organisieren Sie, dass jemand einen Notruf absetzt! Vor allem bei unübersichtlichem Gelände kann ein Einweiser an einer verabredeten Stelle die Anfahrt der Rettungskräfte erleichtern.

> Vorsicht ist nicht nur bei fließendem Gewässer, verschneiter Oberfläche und bewachsenem Ufer geboten; auch an Ein- und Ausflüssen kann die Eisdicke plötzlich abnehmen. Vor allem an dunklen Stellen kann das Eis zu dünn sein – hier droht Einbruchgefahr! „Innerhalb weniger Minuten in rund vier Grad kaltem Wasser erschlaffen die Muskeln, der Körper erlahmt, die eingebrochene Person geht unter“

Der Feuerwehrverband gibt folgende Tipps zum Verhalten im Unglücksfall:

> Wer einbricht, sollte versuchen, sich vorsichtig am Eis festzuhalten oder darauf zu ziehen. Wenn das Eis weiter bricht, kann man sich mit Fäusten oder Ellenbogen einen Weg zum Ufer frei schlagen.

> Helfer sollten sich nicht selbst in Gefahr bringen: Eigensicherung beachten (Leinen/Schwimmweste/Rettungsring), nicht zu weit hinaus wagen.

> Wer sich zum Helfen auf die Eisfläche begibt, sollte dafür eine Unterlage (Leiter, Bretter, Zaun, Hockeyschläger) verwenden, um das Gewicht zu verteilen. Die Hilfsmittel kann man der eingebrochenen Person zuschieben. Eine quer über die Einbruchstelle gelegte Unterlage oder Äste machen die Rettung leichter. Hilfreich können auch an Gewässern aufgehängte Rettungsringe sein.

> Gerettete in warme Decken (Rettungsdecke) oder Jacken hüllen, vorsichtig erwärmen, nicht als „Hausmittel“ mit Schnee abreiben.

> Unterkühlten Personen keinen Alkohol geben, stattdessen möglichst warmen Tee reichen.

 

+++ TANKER BURG / Nun ist er endgültig weg... +++

04/02/2018©tojaud

Gestern hat unser ehemaliger TANKER BURG endgültig die Insel verlassen... Er ist nach Süddeutschland verkauft worden, an einen Sammler.

 

+++ Chance für neues Feuerwehrhaus? +++

20/01/2018©tojaud

Es ist schon seit Jahren bekannt, dass unser Feuerwehrhaus aus allen Nähten platzt und die Räumlichkeiten nicht mehr den Anforderungen genügen. Jetzt ist die Kommunalpolitik gefordert...

 

+++ Feuerwehr-TÜV 2018 +++

17/01/2018©tojaud

Am Dienstag, den 16.01.2018 ging es für einen Großteil unserer Atemschutzgeräteträger wieder zur Jahresübung an die FTZ Lensahn. Einmal im Jahr muss der sogenannte "Feuerwehr-TÜV" durchlaufen werden, um als AGT eingesetzt werden zu dürfen.

Angefangen mit Endlosleiter, Laufband oder Hammer. Hiervon müssen zwei Einheiten gewählt werden, danach geht es zwei Runden durch die dunkle, vernebelte & warme Übungsstrecke - den "Käfig". Hier müssen Hürden wie z.B. eine lange Röhre, Leitern und schmale Türen überwunden werden - alles unter kompletter Ausrüstung mit Pressluftatmer! Nach dem Käfig muss das Gerät im dunkeln vom Körper genommen werden und anschließend wieder komplett aufgesetzt werden. Doch damit nicht genug, hiernach müssen sich die AGT nochmals am Laufband und der Endlosleiter (oder Hammer) beweisen.

Haben die AGT alles bestanden, dürfen sie wieder für ein Jahr lang als Atemschützer eingesetzt werden. (weitere Vorraussetzung alle 3 Jahre G26.3 Untersuchung)

BILDER GIBT ES DEMNÄCHST IN DER BILDERGALERIE UND AUF FACEBOOK

 

+++ INSEL-KARNEVAL 2018 +++

10/01/2018©tojaud

In 4 Wochen wollen wir wieder mit Euch gemeinsam Karneval feiern!

Hier könnt Ihr Zusagen und Freunde einladen:
https://www.facebook.com/events/181295562463519/

Hier gibt's alle Infos zum 136. ISK:

http://www.ff-burg.de/index.php/startseite/aktuelles/isk18.html 

+++ Einsatzstatistik 2017 +++

01/01/2018©tojaud

Wir beenden das Jahr 2017 mit 102 Feuerwehr-Einsätzen. Daraus ergeben sich insgesamt 47 Brandeinsätze (davon 10 automatische BMA-Alarme), 44 Technische Hilfeleistungen, 4 Notfälle, 2x Vorbeugender Brandschutz, 1 Sicherheitswache, 1x NIL (Einsatzstichwort Nicht in Liste) und 3 Einsatzübungen.
Der Jahreswechsel verlief dieses Jahr glücklicherweise ruhig und wir mussten nicht ausrücken.

Die genaue Einsatzstatistik:

http://www.ff-burg.de/index.php/einsaetze/einsatzstatistik.html 

 

+++ Jahresrückblick 2017 +++

29/12/2017©tojaud

Das Jahr 2017 ist fast Geschichte und wir möchten die Chance nutzen, das Jahr mit Euch noch einmal Revue passieren zu lassen. Hierfür haben wir ein kleines Video mit Einsätzen, Veranstaltungen und dem Feuerwehralltag 2017 zusammengeschnitten…

### Video ist auf unserer Facebookseite ###

Wir haben wieder unzählig viele Stunden in Aus- und Fortbildungen gesteckt, wir haben neue Mitglieder gewonnen und sie an den Feuerwehralltag herangeführt. Neben vielen Aktivitäten wie z.B. dem Insel-Karneval, das Grillfest für unsere fördernden Mitglieder, der Indienststellung unseres neuen „HLF 20“ und unserem Tag der Übungen konnten wir in über 100 Feuerwehr-Einsätzen unser Können unter Beweis stellen.

Bei unseren Einsätzen konnten wir wieder vielen Menschen durch unser schnelles und professionelles Handeln helfen und größeren Schaden verhindern, doch es gab auch wieder tragische Momente, in denen wir als Feuerwehr nichts mehr für die Betroffenen tun konnten. Das sind Momente, die wir nie vergessen werden.

Doch dies alles ist nur möglich, weil unsere Arbeitgeber, Partnerinnen und Partner aber auch Familien großes Verständnis für das Ehrenamt in unserer Feuerwehr aufbringen. 
Hierfür möchten wir einfach mal DANKE sagen! 
DANKE, dass Ihr uns den Rücken für diese nicht immer leichte Aufgabe freihaltet.

Außerdem möchten wir uns auch bei unseren Nachbarwehren (u.a. Freiwillige Feuerwehr LandkirchenFreiwillige Feuerwehr Süderort & Freiwillige Feuerwehr Bannesdorf / Fehmarn) beim Rettungsdienst ASB RV Ostholstein, der Polizei Lübeck und Ostholstein aber auch allen anderen Organisationen und Behörden für die immer gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit bedanken. Zusammen sind wir unschlagbar!

Gott zur Ehr – dem nächsten zur Wehr!

Eure Freiwillige Feuerwehr Burg/Fehmarn

 

### HIER GIBT ES ALLE NEWS AUS DEM JAHR 2017 ###

 

 

 

 

 

 


Schon gewusst?

Hier in Schleswig-Holstein herrscht Rauchmelderpflicht!

Warum Rauchmelder Lebenswichtig sind erfährst du hier: