News-Archiv 2016

Hier haben wir alle News aus dem Jahr 2016 archiviert...

 

+++ Tipps zum sichereren Jahreswechsel +++

28/12/2016/©tojaud/LFV-SH

Wenn zu Silvester das neue Jahr begrüßt wird, dann werden Feuerwerkskörper im Wert von mehreren Millionen Euro in die Luft gehen. Freudige Feste zum Jahreswechsel mit manchmal schlimmen Folgen: Jedes Jahr kommt es an Silvester zu zahlreichen Unfällen mit Verletzungen und zu Bränden. Die Gründe sind fast immer leichtsinniges und unsachgemäßes Hantieren mit Feuerwerkskörpern. Viele Verletzungen und Schäden lassen sich durch vorsichtiges Handeln vermeiden. 


Sicherheitstipps für ein unbeschwertes Silvester:

  • Feuerwerkskörper und Raketen gehören nicht in die Hände von Kindern.
    Nur gemeinsam mit Erwachsenen dürfen Feuerwerksartikel gezündet werden.

  • Grundsätzlich sind Raketen, Böller und Fontänen nur im Freien zu verwenden.
    Ganz wichtig ist es, die Gebrauchsanleitung zu beachten und genügend Abstand zu Menschen, Tieren, sowie Häusern, Mülltonnen und Autos zu halten. Bei Reetdächern ist besondere Vorsicht und großer Abstand geboten. Außerdem sind regionale Feuerwerksverbote der Ordnungsbehörden zu beachten.

  • Beim Kauf des Feuerwerks "BAM"-Prüfzeichen (BAM – Bundesanstalt für Materialprüfung) achten.
    Nur gekennzeichnetes Feuerwerk ist zugelassen und knallt nicht viel stärker als erwartet.

  • Raketen immer senkrecht in den Himmel schießen und nicht in der Hand behalten.
    Eine mit Wasser gefüllte Getränkeflasche oder ein Eimer mit Sand ist eine gute Startrampe.

  • Böller und anderes Feuerwerk sollten auf dem Boden liegend bzw. stehend angezündet werden.
    Nach dem Anzünden schnell aus dem Bereich entfernen. Falls trotz Warnung vor schweren Verlet-zungen doch in der Hand gezündet wird, Böller sofort wegwerfen. Vorher muss man sich versichern, dass in Wurfrichtung alles frei ist. Wichtig: Blindgänger nicht ein zweites Mal zünden, sondern entsorgen.

  • Rechtzeitig Vorkehrungen treffen.
    Vor der Jahreswende kann man bereits einiges tun, um Schäden zu verhindern. Türen und Fenster der Wohnung sollten geschlossen bleiben, damit sich kein Feuerwerk hinein verirrt. Mülltonnen, Papiertonnen und Gelbe Säcke sollten soweit wie möglich sicher verwahrt werden.

  • Auch das Auto sollte sicher untergebracht sein. Um den Gefahren weitgehend aus dem Weg zu gehen, stellt man am besten den eigenen Wagen in der Silvesternacht in die Garage. „Laternenparker" können versuchen, ihr Fahrzeug in ruhigen Seitenstraßen abzustellen und belebte Kreuzungen sowie bekannte Feierplätze in der Nachbarschaft zu meiden. Zwischen 23.30 und 1.00 Uhr sollten nur unvermeidbare Fahrten vorgenommen werden. Dabei langsam fahren, die Fenster geschlossen halten, “Feuerwerkern” ausweichen und gegebenenfalls anhalten. Das Durchfahren eines Privatfeuerwerks provoziert Attacken auf das Auto.

  • Im Gefahrenfall den Notruf 112 nutzen.
    Bei einem Brand oder einem Unfall immer sofort die Feuerwehr und den Rettungsdienst über den Telefonnotruf 112 benachrichtigen.

  • Bei Fragen zur Brandsicherheit hilft Ihnen Ihre örtliche Feuerwehr weiter.

 

Wir wünschen euch damit einen Guten & Unfallfreien Jahreswechsel!

 

+++ Respekt? JA - BITTE! +++

28/12/2016/©tojaud/DFeuG

Für mehr Respekt bei unseren Ehrenamtlichen Tätigkeiten!

(Klick aufs Bild! YouTube-Video)

 

 


+++ Sicherheit auf Winterstraßen, 7 Tipps der Feuerwehr +++

18/12/2016/©tojaud/DFV

Feuerwehrverband appelliert: Umfassend vorbereiten, umsichtig reagieren

Berlin – Kilometerlange Staus auf dem Weg in den Urlaub oder zum Besuch der Lieben:

Die Weihnachtsfeiertage sind prädestiniert für herausfordernde Verkehrssituationen. Nicht nur bei Reisen mit dem eigenen Fahrzeug gilt es, sich umfassend vorzubereiten und umsichtig zu reagieren. Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) gibt sieben Tipps zur Sicherheit auf Reisen:

  • Vor der Abfahrt ist es ratsam zu tanken – so wird man vor allem bei längeren Reisen nicht mit fast leerem Tank durch einen Stau und den damit einhergehenden Kraftstoffverbrauch etwa für die Heizung überrascht.
  • Lassen Sie Ihr Fahrzeug überprüfen, damit Sie nicht durch vermeidbare Schäden unterwegs liegen bleiben. Vor allem angemessene Bereifung ist wichtig!
  • Überprüfen Sie die Sicherheitsausrüstung Ihres Fahrzeugs: Sind die Warnwesten griffbereit im Fahrgastraum? Wo befindet sich das Warndreieck? Ist der Verbandkasten auf aktuellem Stand? Eine Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse, etwa bei einer Hilfsorganisation, schadet nie!
  • Wenn es gekracht hat und Sie beteiligt sind: Sichern Sie die Unfallstelle mindestens mit einem Warndreieck ab. Begeben Sie sich nach der Ab- sicherung wenn möglich hinter die Leitplanke – sie bietet zusätzlichen Schutz vor dem fließenden Verkehr.
  • Bilden Sie in einem Stau eine Rettungsgasse, damit die Rettungskräfte schneller an den Unfallort kommen und umgehend Hilfe leisten können. Häufig treffen Rettungsfahrzeuge (Feuerwehr, Rettungsdienst) zeitversetzt ein; achten Sie auch beim Vorrücken im Stau darauf, dass die Rettungsgasse stets offen bleibt!
  • Altbewährt und trotzdem manchmal vergessen: Die Gurtpflicht gilt in Deutschland für alle Insassen. Achten Sie vor allem auf die korrekte Sicherung von Babys und Kindern.
  • Wenn bei Unfällen der Einsatz der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes notwendig ist, können Sie diese über den kostenfreien Notruf 112 alarmieren. Dieser ist europaweit gültig!

 

 


+++ Am Dienstag startet die neue Sportgruppe +++

05/12/2016/©tojaud

Ab morgen startet unser neues Projekt: SPORT. 

Wir haben im Laufe der letzten Wochen alle gemeinsam abgeklärt, wer teilnehmen möchte, was wir machen wollen und Wo und Wann die Sportgruppe trainieren soll.

Los geht's für unsere aktiven Kameraden am DIENSTAG den 06.12.16 um 20.30 Uhr in der Sporthalle in Landkirchen.

P.S.: Nur für Mitglieder der FF Burg a.F.! 

Du möchtest auch teilnehmen, bist aber nicht in der Feuerwehr Burg? Dann komm schnell zu uns: Alle Infos findest du HIER.

 


+++ Diesjährige Weihnachtsfeier +++

 05/12/2016/©tojaud

In diesem Jahr verbrachten wir unsere Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus mit einem gemeinsamen leckerem Abendessen von der IFA... Doch vorher musste noch auf der Mitgliederversammlung ein neuer Stellvertretender Kassenprüfer gewählt werden. Hier wurde Marco Simon gewählt. Doch zurück zur Weihnachtsfeier: Es wurde gegessen was das Zeug hält. z.B. leckere Ente, Schweinemedaillons, Kartoffeln, Bratkartoffeln, Rosenkohl, Pudding und vieles vieles mehr. Im Anschluss wurde dann BINGO gespielt, bei dem es viel Spaß gab.....

 


+++ Sichere Adventszeit! 9 Tipps der Feuerwehr +++

 01/12/2016/©tojaud/DFV

Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen.

Berlin – Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der dunklen Jahreszeit vermieden werden. Neun einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:

  •  Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Ge-
    schenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Lösch-
    mittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Sie sind mittlerweile in allen Bundesländern verpflichtend. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes unter www.feuerwehrversand.de – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

 & damit wünschen wir euch eine ruhige Weihnachtszeit...

 


+++ Spannende Unterhaltung: Rahmenvertrag mit Sky +++

 01/12/2016/©tojaud/DFV

Feuerwehrangehörige erhalten Sonderkonditionen für Premium-Entertainment

Berlin – Ab sofort erhalten Feuerwehrangehörige unter dem Motto „Sky für alle, die immer alles geben“ vergünstigte Konditionen mit einem attraktiven Preisvorteil von bis zu 70 Prozent auf ein privates Sky-Abonnement sowie ein gewerbliches Angebot für Feuerwehren. Diese Vorteile bietet der neue Rahmenvertrag des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) mit der Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG. „Erneut ist es uns gelungen, dass ein Wirtschaftsunternehmen das Engagement der Feuerwehren mit günstigeren Konditionen für die Mitglieder unterstützt. Wir freuen uns über den neuen Rahmenvertrag“, erläutert DFV-Präsident Hartmut Ziebs.

„Das ehrenamtliche Engagement und die hauptamtliche Arbeit in den Feuerwehren sind von unschätzbarer Bedeutung für unsere Gesellschaft. Daher bieten wir Feuerwehrangehörigen nun attraktive Konditionen, um in der einsatzfreien Zeit in den Genuss exklusiver TV-Unterhaltung zu kommen“, erläutert Nino Treusch, Director Strategy & National Accounts bei Sky Business Solutions, den Hintergrund des Engagements.

Die Angebote starten bei 19,99 Euro pro Monat. Weitere Informationen gibt es online unter www.feuerwehrverband.de/service sowie www.sky.de/feuerwehr.

 


+++ Infos zur Wild-Geflügelpest / H5N8-Virus +++

 20/11/2016/©tojaud/NDR.de

Welche Regeln gelten in den Sperrgebieten?

Die zuständigen Kreisen richten Sperrbezirke und Beobachtungsgebiete rund um die Fundorte von an Geflügelpest erkrankten Wildvögeln und betroffenen Tierhaltungen ein Sperrbezirke haben mindestens drei Kilometer Radius, Beobachtungsgebiete mindestens weitere sieben Kilometer. In diesen Gebieten gelten Beschränkungen für Geflügelhaltungen: Geflügel muss im Stall gehalten werden und darf nicht transportiert werden - im Sperrbezirk 21 Tage ab dem letzten Geflügelpest-Nachweis, im Beobachtungsgebiet 15 Tage. Die Nutzgeflügel im Sperrbezirk werden regelmäßig untersucht. Zudem gelten strenge Biosicherheitsmaßnamen (Stallhygiene, Reinigung, Desinfektion). In den Restriktionsgebieten dürfen Hunde und Katzen nicht frei herumlaufen. Diese Tiere erkranken im Regelfall nicht, aber sie können das Virus nach Kontakt weiter verbreiten.

Wo kann man tote Tiere melden?

Um Fragen von Bürgern zu beantworten, hat das Umweltministerium in Kiel ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist werktags von 9 bis 17 Uhr besetzt und unter (0431) 160 66 66 erreichbar. Außerhalb der Geschäftszeiten sollte die Rettungsleitstelle (112) informiert werden. In und um Lübeck ist die Feuerwehr zuständig: (0451) 122 38 00. 

 

 

Links:

Kreis Ostholstein informiert

Schleswig-Holstein.de 

NDR.de

Amtliche Bekanntmachung des Kreis OH

 

 


+++ Abschlussübung unserer Nachbarwehren +++

 20/11/2016/©tojaud/Fehmarn24.de

FEHMARN – Zahlreiche Einzelaufgaben waren im Rahmen der letzten Herbstabschlussübung des Jahres von den vier im Bereich Fehmarn-Mitte beheimateten Ortswehren der Insel zu bewältigen. Neben Personenrettung und Erkundung von gefährlichen Lagerstoffen galt es, noch zusätzlich einige Spontaneinsätze zu erledigen. Insgesamt beteiligten sich 70 Einsatzkräfte am Übungsgeschehen. Schauplätze waren die Hofanlage der Familie Hopp und die angrenzende Biogasanlage der Familien Hopp und Höpner in Vadersdorf.

Neben den Ortswehren Vadersdorf-Gammendorf, Bisdorf-Hinrichsdorf, Süderort und Landkirchen beteiligte sich auch die Führungsgruppe Fehmarn an der Herbstabschlussübung. Die fünfköpfige Führungsgruppe selbst unterstütze dabei die Einsatzleitung, welche dieses Jahr von der Ortswehr Vadersdorf-Gammendorf unter der Leitung von Ortswehrführer Reimer Wilder gestellt wurde...

Quelle: FEHMARN24.de

Wir Burger stellten bei dem Einsatz wieder den Einsatzleitwagen für die Führungsgruppe Fehmarn bereit.

 

 


+++ Erfolgreiche Feuerwehr-Mettwurst-Aktion!+++

 20/11/2016/©tojaud

Im Auftrag des guten Geschmacks: Auch in diesem Jahr nahm unsere Jugendfeuerwehr am Verkauf der "EDEKA Gutfleisch Feuerwehr-Mettwurst" bei EDEKA Jens teil. Am Sonnabend den 19. November 2016 ging es dieses mal mit unserer Drehleiter (DLK 23/12) & unserem MTW um kurz vor 9 Uhr zum Jens Markt in die Innenstadt. Unsere DLK präsentierten wir auf dem Parkplatz des Marktes und im Laden ging es sprichwörtlich "um die Wurst". 150 Feuerwehr-Mettwürste galt es an dem Tag an die Kunden zu bringen. Es wurden reichlich „Probierhäppchen“ an die Kunden verteilt, und damit überzeugten wir fast alle an diesem Tag einkaufenden Kunden, eine Wurst für den guten Zweck zu kaufen. Das Besondere der Mettwurst: Pro stück (300g 2,99€) spendet EDEKA 1€ an die Jugendfeuerwehr Schleswig-Holstein, wovon ein Teil moderner Aus- und Fortbildung finanziert werden soll. Doch an diesem Tag spendete der Geschäftsführer der EDEKA Jens Märkte Reimer Jens pro an dem Tag verkaufter Mettwurst einen zusätzlichen Euro an unsere Jugendwehr. Um 14 Uhr ging die Aktion dann mit einem Bruchteil Mettwürsten zu ende. Es war also ein voller Erfolg dieser Aktion. Seit 2011 unterstützt die EDEKA-Nord so den Feuerwehrnachwuchs des Landes Schleswig-Holstein.

Ihr habt noch keine Wurst abbekommen? Noch bis zum 31.12.16 wird die leckere Feuerwehr-Mettwurst in allen EDEKA-Nord Filialen verkauft. Also nichts wie hin da!

 


+++ Jetzt Samstag geht's bei EDEKA um die Wurst! +++

 16/11/2016/©tojaud

 

 


+++ Der neue Sicherheitsbrief der HFUK Nord ist da +++

 16/11/2016/©tojaud

Sicherheitsbrief Nr. 40

Die Hanseatische FUK Nord und die Feuerwehr-Unfallkasse Mitte haben im Rahmen der Kooperation beider Kassen ihren sechszehnten gemeinsamen "Sicherheitsbrief" herausgebracht. Es ist die 40. Ausgabe der Präventionsschrift für den Feuerwehrdienst. Themen sind unter anderem:    

Titelthema: Sicherheit im Atemschutzeinsatz - Zusammenspiel von Mensch, Technik und Taktik

  • Tödlicher Unfall im Atemschutzeinsatz: Ergebnisse der Unfalluntersuchung durch die HFUK Nord
  • Sicherheit bei Atemschutzeinsätzen setzt professionelles Handeln voraus
  • Bartträger unter Atemschutz: Wenn die Maske nicht ganz dicht ist

Weitere Themen:    

  • Feuerwehrleute optimal vor Gefahrstoffen schützen: Gesetzliche Unfallversicherung startet Forschungsprojekt
  • Schraub, schraub, schraub ...: Warum Anbauteile an PSA gefährlich werden können
  • PSA der Feuerwehren: Neue PSA-Verordnung für Persönliche Schutzausrüstung
  • Neue Struktur der Erste-Hilfe-Ausbildung: Abweichende Regelung für freiwillige Feuerwehren
  • DFV-Empfehlung zu Feuerwehrärzten: Mehr als medizinische Fachberater
  • FUK Mitte: Mehr Ärzte für Eignungsuntersuchungen von Atemschutzgeräteträgern
  • Weiterbildungsveranstaltungen: Ärzte informierten sich über die Belastung von Atemschutzgeräteträgern
  • Unterweisungshilfen für Einsatzkräfte mit Fahraufgaben
  • Medienpaket für den sicheren Übungs- und Schulungsdienst
  • Infoblatt der DGUV "Meine Feuerwehrschutzkleidung - Informationen für Einsatzkräfte"
  • Spiel für die Kinder- und Jugendfeuerwehren: Wer bald "112 - Sicher dabei" spielt, weiß Bescheid!
  • FitForFire: Odner "Fit von Anfang an!" neu aufgelegt
  • FitForFire: dFFA-Abnahmeberechtigte suchen und finden
  • Neue Termine für die "FitForFire"-Trainerseminare in 2017

Sicherheitsbrief 40

 


+++ Jahresabschlussübung am Rathaus +++

 06/11/2016/©tojaud

Samstag 05. November 15:00 Uhr. Die Sirene heult nach dem Probealarm um 12:00 Uhr bereits zum zweiten mal an diesem Tag. "FEU Y - Rathaus Burg a.F." Im Rathaus ist ein Feuer ausgebrochen und es seien Personen in Gefahr, so der Einsatzbefehl für unsere gesamte Wehr.

Doch es war nur eine geplante Einsatzübung, nämlich die Jahresabschlussübung 2016. Während die TLF-Besatzung den ersten "Angriff" unter Atemschutz vorbereitete, kamen bereits von den nachrückenden Einsatzkräften weitere Atemschutzgeräteträger zum TLF.

Weitere Infos gibt es im Einsatzbericht

Bilder gibt es hier: FOTOGALERIE

 


+++ "Tornado 2016" im Hansapark +++

 06/11/2016/©tojaud

 Einsatzübung "Tornado 2016" im Hansa Park.

Im Rahmen des Katastrophenschutzes und der 7.Feuerwehrbereitschaft sind wir mit unserem LF 16-TS und einem MTW zur Einsatzübung in den Hansa Park Sierksdorf ausgerückt. Um 07:45 Uhr fuhren wir mit einer Gruppe nach Neustadt in den Bereitstellungsraum. Unser Einsatzbefehl kam dann um ca. 11:35 Uhr über Funk. Wir sollten mit unserem LF 16-TS an den Sierksdorfer Strand fahren und dort eine Wasserversorgung aus der Ostsee abarbeiten.

Das Szenario sollte ein gewüteter Tornado während der Öffnungszeiten des Freizeitparks mit rund 11000 Menschen sein. Insgesamt 37 Feuerwehren, der Rettungsdienst, das THW, die Schön Klinik und auch diverse Mitarbeiter des Parks waren an der Übung beteiligt – knapp 500 Einsatzkräfte plus 160 Statisten machten das Übungsszenario realitätsnah. Es war eine der größten Übungen der vergangenen Jahrzehnte.

Weitere Infos gibt es im Einsatzbericht

 

 


+++ Die neue WBK ist endlich da! +++

 03/11/2016/©tojaud

Diese Woche kam unsere zweite Wärmebildkamera (WBK) endlich an. Eine WBK ist gerade für die Atemschutzgeräteträger extrem wichtig, um z.B. in brennenden Gebäuden das Feuer oder vermisste Personen wesentlich schneller ausfindig machen zu können. Da unsere erste Wärmebildkamera auf dem TLF 16/25 untergebracht ist, bekommt die neue WBK auf dem LF 16/12 einen Platz, da dieses Fahrzeug als zweites zu Brandeinsätzen, hinter dem TLF ausrückt.

 

 

 


+++ Impressionen der letzten Übung +++

 03/11/2016/©tojaud/Fotos:LotharMöller

 


+++ Jugendwart Lars wurde vom NDR überrascht +++

 26/10/2016/©tojaud

Gestern wurde unser Jugendwart Lars Schäckermann vom NDR überrascht. Stephan Perner nominierte unseren Lars beim Radiosender "NDR 1 Welle Nord" zum Thema "70Jahre SH" aufgrund seiner vielen Tätigkeiten für die Burger Feuerwehr insbesondere der Jugendwehr. Doch am frühen Abend wusste Lars noch nichts. Unter dem Vorwand die Autos nochmal zu prüfen, da die JF am nächten Tag in den Hansa Park möchte, wurde er zur Feuerwehr bestellt, wo sich bereits die JF, Betreuer, Stephan Perner sowie Pressevertreter und natürlich der NDR eingefunden haben. Sichtlich überrascht kam er auf den Feuerwehrhof, als er das Aufgebot an Fahrzeugen und den vielen Menschen sah. Als Dank erhielt er Freikarten für sich und seine Familie für das Meereszentrum Fehmarn, die Ostseetherme Scharbeutz und noch viele weitere Programme....

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Stephan Perner sowie dem NDR!

Das Interview gab es am 26.10.16 beim Radio "NDR 1 Welle Nord"

 


+++ Trauern um verstorbene Kameraden +++

24/10/2016/©tojaud/DFV

Aus Zeichen der Verbundenheit tragen nun deutschlandweit die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr einen Trauerflor, auch bei uns der Feuerwehr Burg a.F.
In einem Brief riefen der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Berufsfeuerwehrleiter Jochen Stein zur Anteilnahme auf. „Auch wenn wir wissen, dass unser Dienst immer mit der Gefahr verbunden ist, selbst Schaden zu nehmen, ist dies kein Trost in der Stunde unserer Trauer“, so Stein und Ziebs. Der Trauerflor wird an den Feuerwehrfahrzeugen bis zum Abend des 15. Novembers angebracht.

 


+++ Großeinsatz nach BMA-Alarm +++

11/10/2016/©tojaud

Alarmmeldung: *04:30 Uhr Vollalarm Burg - SR (FEU BMA)* Bootshalle ###* Bet-Wachen: FF Burg (OH33), KFV Ostholstein (OH), RW Burg (OH33)*

In den frühen Morgenstunden am Sonntag wurden wir zu einer aufgelaufenen Brandmeldeanlage gerufen. Noch bevor wir an der Einsatzstelle eintrafen, sahen wir bereits einen Feuerschein hinter den Bootshallen. Es wurde mehrmals Alarm über die Burger Sirene gegeben. Es brannten Autoreifen zwischen einer Bootshalle und zwei aufeinander stehenden Überseecontainern. Ein Atemschutztrupp ging in die Halle und löschte das schon ins innere des Gebäude vorgedrungene Feuer. Des weiteren begannen wir den Reifenstapel im Außenbereich zu löschen. Noch bevor wir den Reifenstapel ablöschen konnten erkannten wir das es aus dem Container qualmte. Der zweite Atemschutztrupp öffnete diesen vorsichtig, jedoch zündeten die im inneren gelagerten Reifen durch und brannten ebenso. Es wurde nun das Einsatzstichwort erhöht und diverse Wehren (FF Landkirchen, FF Süderort, FF Meeschendorf sowie die Atemschutzschleife Fehmarn Mitte) nachalarmiert...

Den vollständigen Einsatzbericht gibt es hier:

 


+++ Feuerwehren fahren nach Oslo +++

17/10/2016/©tojaud/LFV-SH

zur Startseite

Nach zwei erfolgreichen Aktionen wird es auch in diesem Jahr wieder eine Gutscheinaktion für supergünstige Minikreuzfahrten nach Oslo geben. Color Line und der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein haben ihre Zusammenarbeit erneut bekräftigt. Dazu trafen sich der stellv. Landesverbandsvorsitzende Dr. Ralf Kirchhof und Color Line-Geschäftsführer Dirk Hundertmark im Fährterminal in Kiel und steckten die Eckpunkte dieser ehrenamtsfördernden Aktion ab. In diesem Jahr stellt Color Line 6000 Gutschein-Codes für die Feuerwehren des Landes zur Verfügung – so viel wie noch nie! Kirchhoff dankte der Reederei, die mit diesem Angebot eine besondere Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit der rund 50.000 Feuerwehrleute in Schleswig-Holstein zum Ausdruck bringt.

Und so kommt man an die Gutscheine: Ab sofort können unter der E-Mail-Adresse

colorline(at)lfv-sh.de

bis zu maximal zehn Aktivierungscodes angefordert werden. Die Codes werden nicht automatisiert vergeben. Wir bemühen uns mit allen Mitarbeitern der LFV-Geschäftsstelle die Anfragen so schnell wie möglich abzuarbeiten – bitten aber um Verständnis, dass es vor allem zum Start der Aktion zu Verzögerungen kommen kann. Die Anfragen werden in der Reihenfolge des Eingangs abgearbeitet.

Mit je einem Code kann man dann auf der Internetseite
colorline.de/feuerwehr
eine Doppelkabine zum Supersonderpreis von 49 Euro p.P. (bei Zweierbelegung) buchen. Darin ist dann auch pro Person zweimal Frühstück enthalten.

Diese Buchungsseite ist ausschließlich vom 17. bis 30.10.2016 geöffnet! Gebucht werden können Reisen im Zeitraum 1. November bis 31. März an den Abfahrttagen Sonntag bis Mittwoch (außer Weihnachten und Neujahr).

Was muss man noch wissen: Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Landesfeuerwehrverbandes:

zur Startseite

 

 


+++ NEU: Wir informieren über Katastrophenschutz +++

11/10/2016/©tojaud

Unter dem Oberpunkt Bürger Info haben wir den Punkt "Katastrophenschutz" erstellt. Hier kann man sich über Gefahren mit Chemikalien, Hochwasser sowie Unwetter vorbereiten. Diese Informationen stammen ausschließlich vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

 1. Notruf 112

 Persönliche Vorsorge

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (Link zur Startseite)

 2. Vorsorge für den Katastrophenfall

 3. Verhalten bei Unwetter

 4. Verhalten bei Hochwasser 

 5. CBRN-Gefahren

Bereiten Sie sich auf den Fall der Fälle vor!

Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Wenn es brennt, müssen Sie sofort reagieren. Wenn Sie und Ihre Familie evakuiert werden müssen, können Sie nicht erst beginnen, Ihr Notgepäck zu packen. Wenn der Strom für Tage ausfällt, sollten Sie einen Notvorrat im Haus haben.

Im Normalfall gibt es alle wichtigen Verbrauchsgüter im Geschäft um die Ecke. Frische Ware ist in der Regel immer da. Auch Medikamente sind in der Apotheke verfügbar oder schnell zu besorgen. Trinkwasser kommt selbstverständlich aus dem Wasserhahn, so wie Strom aus der Steckdose. Aber das kann durch Katastrophen beeinträchtigt werden oder ausfallen. Hier finden Sie Infos zu allen wichtigen Themen – vom Lebensmittelvorrat bis zum Notgepäck – um persönlich für den Notfall gerüstet zu sein.

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen Bestellen

#Quelle: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

 


+++ Radio Schleswig-Holstein einschalten! +++

06/10/2016/©tojaud/LFV-SH
Ab Samstag heißt es bis Jahresende an jedem Samstag um 11:55 Uhr: Radio Schleswig-Holstein einschalten. RSH hat das Thema "Feuerwehr" im Rahmen der Image- und Werbekampagne des LFV SH zu einem Schwerpunktthema gemacht und wird jedes Wochenende ein Feuerwehrthema präsentieren. Am Samstag geht es los mit einer Reportage aus Ratekau, wo die Feuerwehr mit der Symphatiefigur "Flori Feuer" Furore macht. Und die Woche drauf steht die Kinderfeuerwehr Bad Malente im Mittelpunkt der Radioreihe. Bis Anfang Dezember wird die Serie mit weiteren spannenden Reportagen aus der Feuerwehrwelt fortgesetzt.

 


+++ Feuerwehren fahren nach Oslo +++

28/09/2016/©tojaud/LFV-SH

zur Startseite
 
Nach zwei erfolgreichen Aktionen wird es auch in diesem Jahr wieder eine Gutscheinaktion für supergünstige Minikreuzfahrten nach Oslo geben. Color Line und der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein haben ihre Zusammenarbeit erneut bekräftigt. Dazu trafen sich der stellv. Landesverbandsvorsitzende Dr. Ralf Kirchhof und Color Line-Geschäftsführer Dirk Hundertmark im Fährterminal in Kiel und steckten die Eckpunkte dieser ehrenamtsfördernden Aktion ab. Kirchhoff dankte der Reederei, die mit diesem Angebot eine besondere Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit der rund 50.000 Feuerwehrleute in Schleswig-Holstein zum Ausdruck bringt.

Und so kommt man an die Gutscheine: Am Montag, dem 17. Oktober, öffnet Color Line einen speziellen E-Mail-Account und eine eigene Webseite. Feuerwehren können sich dann per Mail bis zu zehn Aktivierungscodes anfordern. Mit je einem Code kann man dann  auf der Internetseite eine Doppelkabine zum Supersonderpreis  buchen. Darin ist dann auch zweimal Frühstück enthalten. 

Diese Buchungsseite ist ausschließlich vom 17. bis 30.10.2016 geöffnet!

Gebucht werden können Reisen im Zeitraum 1. November bis 31. März an den Abfahrttagen Sonntag bis Mittwoch (außer Weihnachten und Neujahr). Der Preis wird wieder deutlich unter den Normalpreisen liegen und am 14.10. in unseren Medien bekanntgegeben. Alle Fakten und die nötigen Zugangsdaten werden am Freitag, dem 14. Oktober, im Laufe des Nachmittags auf unserer Facebookseite, auf der LFV-Webseite und im LFV-Newsletter veröffentlicht! Von vorherigen Anrufen in der LFV-Geschäftsstelle bitten wir abzusehen.

Was man jetzt schon tun kann: Schon jetzt empfiehlt es sich, mögliche Reisetermine intern zu klären, da der Termin und die Namen der Reisenden im Buchungsvorgang fixiert werden müssen und danach nur kostenpflichtig geändert werden können. Auch sollte man auf Grund der begrenzten Kontingente  Alternativtermine parat haben.

Also: Am Freitagnachmittag, 14.10., die Medien des LFV SH im Auge behalten!

 


+++ Truppmann/frau Teil 1 bestanden! +++

26/09/2016/©tojaud

Am vergangenen Sonnabend absolvierten wieder 8 Feuerwehranwärter ihre Abschlussbesichtigung, also die Grundprüfung in ihrer Feuerwehrlaufbahn. Aus der Burger Jugendwehr nahmen Heimke Lademacher, Jonas Fritzsche, Florian Horn und Dennis Schudera sowie aus der Aktivenabteilung Oliver Rochau und Dennis Cornils teil. In Bannesdorf ging um 14:36 Uhr die Sirene. Start der Übung also, die unsere "neuen" Kameraden absolvieren sollen. Zum einen wurde ein Löschangriff mit Personenrettung vorgeführt, die andere Gruppe kümmerte sich um eine verletzte Puppe auf einem Dach, die mit dem Leiterhebel gerettet werden sollte. Selbstverständlich haben alle Anwärterinnen und Anwärter ihre Truppmann Teil 1 Ausbildung auch mit guter Leistung bestanden. winkGlückwunsch!smile

Links das Ausbilder-Team, Tobias Domke (mitte) vor den neuen Feuerwehrmännern/frauen

Bunte Mischung, wenn Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr, Ausbilder (Gruppenführer) und Lehrgangsleiter aufeinander treffen...

Zum einem wurde ein Löschangriff mit Personenrettung geprobt...

...zum anderen die Personenrettung vom Dach, mittels Leiterhebel.

 


+++ Die EDEKA Feuerwehrmettwurst ist zurück! +++

26/09/2016/©tojaud/LFV-SH/EDEKA Nord

Bald gibt es sie wieder: Die EDEKA-Feuerwehr-Mettwurst steht in den Startlöchern. Ab 1.10. startet der Verkauf wieder in allen norddeutschen EDEKA-Märkten. (Auf Fehmarn bei EDEKA Jens & EDEKA Guttkuhn in Burg sowie EDEKA Lull in Petersdorf) Und wieder fließt von jeder verkauften Wurst ein Euro in die Jugendfeuerwehrarbeit der norddeutschen Landesfeuerwehrverbände. Letzte Woche hatte die leckere Wurst ihren ersten großen Auftritt des Jahres und wurde im Rahmen der EDEKA-Herbstmesse in den Neumünsteraner Holstenhallen präsentiert. 

"5 erfolgreiche Jahre Feuerwehr-Mettwurst liegen bereits hinter uns - über 300.000€ konnten den Jugendfeuerwehren schon gespendet werden. Und es ist noch lange nicht vorbei, denn die Verkaufsaktion Feuerwehrmettwurst geht dieses Jahr in die 6.Runde!" EDEKA Nord Fleischwerk

 


+++ Einsatzübung in Sahrensdorf +++

09/2016/©tojaud/Bilder:FemkeLademacher

Am letzten Freitag hieß es endlich wieder "Einsatzübung". Ausgearbeitet wurde sie dieses mal von unserem 1.Zugführer C.M. Rathjen. Zur Lage: Es hätten Kinder in einer großen Scheune auf dem Hofgelände Wilder in Sahrensdorf gezündelt und es sei unklar ob und wie viele Personen sich noch im Gebäude befinden.

Antreten auf dem Feuerwehrhof / Anfahrt zum Einsatzort (LF16/12, LF 16-TS im Hintergrund)

Lagebesprechung der Gruppen / Ausrüsten 

Befehle des Gruppenführers abwarten / Pumpe des LF 16/12

 Vor der Scheune wird der Einsatz vorbereitet / PA_Träger im Gebäude bei der Personensuche

Atemschutzgeräteträger mit C-Schlauch / Gleichzeitig wird im ELW1 alles fein säuberlich dokumentiert

Auch die DLK 23/12 kam zum Einsatz / & auch Frauen machen bei uns mit!

Vielen Dank an unsere Kameradin Femke Lademacher für die Bilder!

 


+++ Impressionen des Feuerwehrtages +++

09/2016/©tojaud

Anfang September diesen Jahres war es wieder soweit. Der Marktplatz der Burger Altstadt wurde zum Feuerwehrhof umgerüstet. Um 11 Uhr ging es nach langer Vorbereitung der Kameraden dann endlich los. Der stellvertretende Ortswehrführer Dirk Westphal eröffnete den Feuerwehrtag und informierte über unsere Vorführungen des Tages. Als erstes stand eine Fettexplosion auf dem Programm. Hier wurde gezeigt, was passieren würde, wenn Fett aus dem Kochtopf oder der Fritteuse feuer fängt und versehentlich mit Wasser gelöscht wird. Mit nur zwei Schnapsgläsern Wasser haben wir so eine große Stichflamme erzeugt, die in der Küche verheerende Folgen haben könnte. Auch wenn die Kleidung einer Person anfängt zu brennen, kann jeder etwas unternehmen. Ein Kamerad zeigte daraufhin wie man mit einer Decke die Flammen ersticken und ausstreichen kann.         Wir haben jetzt einen extra Bericht mit einigen Bildern hinzugefügt.

WEITERLESEN

 


+++ Warn-Apps für die Bevölkerung +++

08/2016/©LFV-SH

Das Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein informiert in einer Pressemeldung zum aktuellen Sachstand bzgl des Einsatzes von Warn-Apps für die Bevölkerung:

Das Land Schleswig-Holstein bedient sich zur Warnung der Bevölkerung in größeren Schadenlagen vorwiegend den Instrumentarien des modularen Warnsystems des Bundes (MoWas). An dieses System ist unter anderem eine offizielle und kostenfreie Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA) angebunden. Nähere Informationen zu dieser Warn-App finden Sie auf der Internetpräsenz des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (http://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_node.html).

Das Warn- und Informationssystem KATWARN der CombiRisk GmbH einschließlich der dazugehörigen Warn-App wird derzeit durch die Gefahrenabwehr- und Katastrophenschutzbehörden in Schleswig-Holstein nicht eingesetzt. Eine Einbindung von KATWARN in die behördliche Warnung der Bevölkerung im Land Schleswig-Holstein als ergänzendes Warnmittel wird derzeit geprüft.

Dem Land Schleswig-Holstein ist bewusst, dass jedes Warnmittel nur einen Teil der Bevölkerung erreicht. Ziel einer Warnung ist es jedoch, einen möglichst großen Teil der Betroffenen zu erreichen. Das Land Schleswig-Holstein setzt daher darauf, einen möglichst breiten Teil der zur Verfügung stehenden Medien und potentiellen Warnmittel im Falle einer Warnung zu bedienen. Hierzu gehören neben dem klassischen Rundfunk (Radio und Fernsehen) mittlerweile auch internetbasierte Medien unter anderem Warn-Apps.

Als Bürger sollte man sich, insbesondere wenn man auf Produkte privater Anbieter im Bereich Warnung zurückgreift, im Vorwege informieren, ob diese Produkte mit den Meldungen der offiziellen Stellen der von Ihnen gewünschten Region gespeist werden. Dies macht nicht jeder Anbieter auf den ersten Blick deutlich.

 


+++ Der Marktplatz wird zum Feuerwehrhof +++

08/2016/©tojaud

Es wird UNSER TAG sein. Der 04. September steht ganz im Zeichen unserer Freiwilligen Feuerwehr. Wir stellen all unsere Fahrzeuge auf dem Burger Marktplatz aus und präsentieren unsere Wunderwaffen gegen die Flammen. Außerdem werden wir euch auch wieder mit verschiedenen Vorführungen wie z.B. einer Fettbrandexplosion, Unfallrettung oder dem Löschangriff "Anno Dazumal" unterhalten.  

Auch die Jugendfeuerwehr stellt ihr Können unter Beweis, wenn es wieder heißt: "Jugendfeuerwehr: Wasser marsch!" Doch nicht nur das; Unsere Jugendwehr sorgt auch bei den kleinen Besuchern für viel Freunde. Mit unserer neu gestalteten, umbgebauten "Spritzwand" wo die Flammen bekämpft werden müssen werden die jungen Brandschützer den ganzen Tag vertreten sein. Mehr Info's über unsere Feuerwehr? Dann kommt am 4. September auf dem Burger Marktplatz, Wir beantworten eure Fragen!

 


+++ Unsere Jugendwehr spendet an "Die Muschel" +++

17/08/2016/©LarsSchäckermann

Heute fuhren der Jugendwart Lars Schäckermann und die Betreuerin Jenny Schäckermann mit zwei Mitgliedern der JF Burg ( Alina Schäckermann und Silas Flügger ) nach Lübeck, um dem Ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienst DIE MUSCHEL aus Bad Segeberg eine Spende für ihre ehrenamtliche Arbeit zu überreichen. Im Mittelpunkt der ambulanten Kinderhospizarbeit stehen Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen und ihre Familien.
Der Verein setzt sich dafür ein,
dass möglichst vielen betroffenen Kindern durch Fürsorge und Betreuung ein lebenswertes Leben in ihrer vertrauten Umgebung ermöglicht wird
dass den medizinischen, pflegerischen, sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnissen Genüge getan wird
dass die Würde und die Selbstbestimmung im Vordergrund stehen.

Begleitung und Unterstützung können betroffene Familien bereits ab Diagnosestellung erhalten. Dafür sind geschulte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Muschel im Einsatz. Sie arbeiten aufsuchend und unterstützen die gesamte Familie mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen.
Unsere Kinder möchten auf ihrem letzten Weg in vertrauter Umgebung zu Hause zu bleiben. Für uns gilt der Versorgungsgrundsatz "ambulant vor stationär". Auch über den Tod hinaus und in der Zeit der Trauer steht der Verein der gesamten Familie, besonders deren Kindern und Jugendlichen, zur Seite.

Auf die Idee auch mal in anderer Weise was Gutes zu tun, kam der Jugendvorstand nach dem Erlös der Sammlung JUGEND SAMMELT FÜR JUGEND...es kam da eine schöne Summe für die Jugendarbeit zusammen. Es wurde beschlossen von dem Glück etwas abzugeben, an Kinder die es nicht so gut haben. Gespendet wurden für die Arbeit der Helfer 200 Euro, Lineale, Bastelbögen eines Feuerwehrautos und Buntstifte. Nach einer Tasse Kaffee oder Glas Selter und einem interessanten Gespräch überreichte die JF die Spende an Frau Ute Drefke von der Muschel. Weitere Infos über diese Arbeit findet man unter www.die-muschel-ev.de

Auch ein DANKE an Tjark-Ole (Betreuer JF) für das Foto.

 


+++ Hallentausch - LF 8/6 gegen ELW1 +++

08/2016/©tojaud

Seit dem letzten Wochenende gibt es wieder eine neue Hallen-Stellplatzordnung. Ab sofort steht das LF 8/6 in der Jugendfeuerwehr-Halle in der Osterstraße, unser neuer ELW bekommt dafür den ehemaligen Platz des LF 8/6 in der Waschhalle. Am vergangenen Samstag wurde von unseren beiden fleißigen Gerätewarten Marco & Oli, die Absauganlage in der Jugendwehrhalle angebracht, damit das Löschgruppenfahrzeug auch in dieser Halle stehen darf. Somit gibt es jetzt auch wieder Bezug zur Jugendwehr, denn das LF 8/6 ist "DAS Ausbildungsfahrzeug" unserer JF.

 

Das LF 8/6 hat seit neuestem den Stellplatz in der Jugendwehrhalle, in der vorübergehend der ELW1 stand.

 


+++ Ölunfall im Fährhafen Puttgarden +++

08/2016/©tojaud

Gefahrgut

Fährhafen Puttgarden: Im Fährbett 1 hatte die Fähre „Prinsesse Benedikte“ aus bisher ungeklärter Ursache am Sonntag den 31.07.16 ein Öl-Wasser-Gemisch verloren. Beteiligt an dem Großeinsatz waren die Polizei, FF Puttgarden/Todendorf, FF Bannesdorf, FF Heiligenhafen (Ölwehr), THW aus Kiel und Lübeck, eine Reinigungsfirma aus Lübeck, Hubschrauber, ein Ölschiff sowie die Löschzug-Gefahrgut Einheit aus Bisdorf-Hinrichsdorf mit einem GW-L und die Führungsunterstützungsgruppe der Feuerwehren Fehmarns unter anderem mit unserem ELW1 (Florian Ostholstein 33/11/1).

Somit rückten auch drei Kameraden aus unserer Wehr mit dem LZ-G zum Einsatz und vier weitere mit der Führungsgruppe zum Einsatz nach Puttgarden, in den Inselnorden aus. Der Einsatz dauerte bis zum Abend.

Im Hintergrund der Bilder des THW ist auch unser Einsatzleitwagen (Florian Ostholstein 33/11/1) zu sehen.

Einsatz- bzw. Presseberichte:  Fehmarn24.de: Bildergebnis für fehmarn 24 logo // THW Kiel: Bildergebnis für thw logo // NDR.de: 

 


+++ Fahrzeugpflege bis ins kleinste Detail +++

07/2016/©tojaud

An einem sonnigem Juli-Samstag trafen sich ein paar Kameraden der 3.Gruppe um das LF 16/12 mal gründlich zu reinigen. Morgens um 9 Uhr ging es los. Angesetzt war vorerst bis ca. 13 Uhr. Das Löschgruppenfahrzeug 16/12 der dritten Gruppe sollte von Grund auf gepflegt werden - Jedes Fenster und Jedes Gerätefach. Begonnen wurde mit der Mannschaftskabine, was bereits enorm Zeit in Anspruch nahm. Danach wurde JEDES Gerätefach komplett leer geräumt, um auch an die letzten Ecken und Kanten zu gelangen. Nach einer kurzen Mittagspause war spätestens klar, "das schaffen wir nie!" Also ran an den Speck, und fleißig weiter putzen, reinigen, aufräumen und wieder einsortieren...So wurde nun auch der gesamte Nachmittag auf dem Feuerwehrhof verbracht. Zum Abschluss gab es noch eine Probefahrt und dann hieß es um 19 Uhr Endlich verdienter Feierabend!!! 

 


+++ Gewitter: Feuerwehrverband gibt Sicherheitstipps +++

07/2016/©tojaud/DFV

Berlin – Gewitter bergen Gefahren für alle Menschen im Freien – und können schwere Sachschäden durch Überspannung und Brandausbruch verursachen. Nicht immer warnt ein kräftiger Regenschauer rechtzeitig vor dem Unheil. Darauf weist der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) anlässlich der öfter auftretenden Warnungen vor Unwetter im Sommer hin.



Der Deutsche Feuerwehrverband gibt sieben Sicherheitstipps:

  • Ein festes Gebäude ist der sicherste Platz bei einem Unwetter. Alternativ bietet auch ein geschlossenes Kraftfahrzeug Schutz.
  • Wenn Sie im Freien von einem schweren Gewitter überrascht werden, hocken Sie sich in eine Senke, einen Hohlweg, unter eine Stahlbetonbrücke oder einen Felsvorsprung. Im dichten Wald hocken Sie sich ebenfalls hin – mindestens drei Meter von Bäumen oder Astspitzen entfernt.
  • Meiden Sie einzeln stehende Bäume jeder Art, Masten, Metallzäune und andere Metallkonstruktionen.
  • Durch kräftigen Regen kann im Straßenverkehr die Sicht stark beeinträchtigt werden. Passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an – Achtung bei Aquaplaning! Warten Sie Unwetter mit Sturm und Hagel zunächst auf einem Parkplatz oder am Straßenrand auf einem baumfreien Abschnitt ab.
  • Straßen können durch das Wasser überflutet und zeitweise unpassierbar werden. Beachten Sie hier die entsprechenden Anweisungen.
  • In Gebäuden ohne Blitzschutzsystem an den Strom- und Versorgungsleitungen sollten Sie bei Gewitter auf Kontakt zu Metallleitungen, das Duschen und das Telefonieren mit einem Schnurapparat verzichten sowie die Stecker der Elektrogeräte herausziehen.
  • Melden Sie Unfälle und Brände sofort unter der europaweiten Notrufnummer 112. Bitte halten Sie die Notrufleitungen während eines Gewitters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetters.

Weitere Sicherheitstipp's gibt es hier

 


+++ Neues Fahrzeug auf dem Hof? +++

07/2016/©tojaud

In der letzten Woche bekamen wir Besuch der Firma Schlingmann. Diese brachten ein Vorführfahrzeug, ein "HLF" mit zu uns. Im Rahmen der Neubeschaffung, für den in den in die Jahre gekommenen "Tanker Burg" (TLF 16/25) unser Erstausrückfahrzeug bei Brandeinsätzen, wurde dem Vorstand das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug vorgestellt. Ob und welches Fahrzeug denn ab 2017/2018 den Tanker ersetzt, steht noch in den Sternen....

Fotos: Kevin K. FF Burg

Unter anderem war dieses Jahr auch schon ein Vorführfahrzeug der Firma "Magirus" bei uns zu Gast... 

 

 


+++ StadtFest Fehmarn - Festumzug +++

07/2016/©tojaud

Am vergangenen Sonntag trafen wir uns gemeinsam um 14 Uhr mit der Jugendwehr und der Ehrenabteilung um uns auf den Festumzug des StadtFestes vorzubereiten. Die Ehrenabteilung hatte sich in diesem Jahr einen Anhänger geliehen, auf dem auch unsere neuen "Feuerwehr Burg Plakate" präsentiert wurden. Hier hat es sich die Ehrenabteilung auf Stühlen und mit reichlich Getränken gemütlich gemacht. Die Jugendfeuerwehr marschierte im direktem Anschluss hinter der Ehrenabteilung und verteilte Bonbons an alle Zuschauer des Umzuges. Die Aktive Einsatzabteilung kümmerte sich hingegen wieder um den sicheren Verlauf des gesamten Festumzuges, in dem wir den Umzug an den besonders breiten Fahrzeugen, sicherten. Gegen 18 Uhr war der Umzug vorbei und es ging zurück zur Wache, wo auch die Spielmannzüge auf ein Getränk mit zu uns vorbei kamen.

 


+++ StadtFest Fehmarn - Festumzug am Sonntag +++

07/2016/©tojaud//stadtfestfehmarn

Das StadtFest Fehmarn lockt mit einem bunten Programm vor der schönen Kulisse der historischen Burger Altstadt.
Frühshoppen, Kinderprogramm, Fundsachenversteigerung - ganz Fehmarn ist bei diesem Spektakel dabei!
Höhepunkt des Stadtfestes ist der große Festumzug am Sonntag: Firmen, Vereine und Musikkapellen ziehen mit ihren bunt geschmückten Umzugswagen von Burgstaaken in die Burger Altstadt. Ab 16 Uhr geht's los...

>> Wir werden den Festumzug am Sonntag wieder sicher durch das Burger Stadtgebiet begleiten und auch unsere Jugendfeuerwehr läuft wieder mit.


 

+++ Stadtvertretung gibt grünes Licht +++

07/2016/©tojaud//FehmarnschesTageblatt

FEHMARN - Ein positiver Abend sollte die jüngste Stadtvertretersitzung für die Wehren der Insel werden. Gemeindewehrführer Volker Delfskamp legte die Gründe zur Bildung einer Kinderabteilung in den Wehren Fehmarns dar. Die Freiwillige Feuerwehr wolle Kinder bereits ab einem Alter von sechs Jahren an ihre Arbeit heranführen. Brandschutzerziehung sei eine Sache, eine andere eine möglichst frühe Bindung an die Feuerwehren. Da klang durchaus die Sorge um Nachwuchs in Delfskamps Worten mit. Natürlichsei die Einrichtung einer Kinderabteilung auch mit Kosten verbunden, schließlich müsse Ausrüstung beigebracht werden. Delfskamp war sich jedoch sicher, dass dies einen positiven Nutzen nach sich ziehe. Dem pflichteten die Stadtvertreter bei und stimmten der Bildung einer Kinderabteilung bei zwei Enthaltungen zu.

Auch beim nächsten Tagesordnungspunkt erteilte Bürgervorsteherin Brigitte Brill Volker Delfskamp das Wort. Die Feuerwehrunfallkasse (HFUK-Nord) habe den Wehren aufgerechnet, dass Einsätze wie Wasserrettung eigentlich nicht zu ihren Aufgaben gehören. "Wir brauchen dazu den Auftrag der Stadt Fehmarn", machte der Gemeindewehrführer deutlich. Andernfalls käme keine Versicherung für entstandenen Schaden auf, wenn ohne ausdrücklichen Auftrag der Stadt bei einem Einsatz etwas passieren würde. Die Stadtvertretung stimmte bei zwei Enthaltungen dafür, den Wehren die Aufgabe zuzuweisen, auf Binnengewässern, Seen und Teichen die Wasserrettung durchzuführen sowie Hubschrauberlandeplätze im Fall von Landungen im Rettungseinsatz auszuleuchten und zu sichern.

>> Quelle: Zeitungsbericht Fehmarnsches Tageblatt 04.07.16

 


+++ Neues Alarmsystem lässt Feuerwehren heißlaufen +++

07/2016/©tojaud//HamburgerAbendblatt

Das neue Leitstellensystem Cobra 4 steuert die (für die Kreise Storman, Herzogtum Lauenburg und OSTHOLSTEIN zuständige) 112-Notrufzentrale in Bad Oldesloe. Oft werden jetzt aber mehr Kräfte alarmiert als notwendig.

Bad Oldesloe.  Bei den Freiwilligen Feuerwehren im Kreis ist die Zahl der Einsätze seit gut einem Monat sprunghaft angestiegen. Doch statistisch betrachtet müssen die Männer und Frauen nicht zu mehr Bränden, Unfällen oder anderen Ereignissen ausrücken. Ursache für die Anstieg ist Cobra 4, das neue Leitstellensystem der 112-Notrufzentrale in Bad Oldesloe.

Seit 24. Mai arbeiten die Disponenten mit der neuen Software, die zahlreiche Änderungen auch für die Freiwilligen Helfer mit sich bringt und dabei für viel Unmut sorgt. Das Problem wird jetzt zur Chefsache erklärt – denn mehrere Bürgermeister und Amtsleiter wollen sich zusammensetzen und nach Lösungen suchen. Carsten Horn ist Chef der Rettungsleitstelle. Er erklärt das neue System so: "Zuvor haben wir beispielsweise ein Feuer gemeldet bekommen, der Disponent hat dann im System die Feuerwehr ausgewählt und entschieden, wie viele Kräfte gebraucht werden. Und er hat bestimmt, ob und wie viele Rettungswagen alarmiert werden." Ende Mai jedoch übernahm das der Computer. Nun gibt der Leitstellen-Mitarbeiter den Vorgang ein. Ort, Zeit, Art des Unfalls beispielsweise, und die Zahl möglicher Verletzter. Cobra 4 wählt die weitere Vorgehensweise aus, der Disponent drückt auf einen Knopf zum Bestätigen – und die Rettungskräfte werden alarmiert. Carsten Horn sagt: "Das geht viel schneller als zuvor."

Dass manchmal gleich mehrere Wehren alarmiert werden, hänge beispielsweise von der Tagesverfügbarkeit ab. Vor mehr als einem Jahr mussten die Wehren angeben, wie viele Kameraden am Tag zu Einsätzen ausrücken können, wie viele am Abend. Schließlich arbeiten viele Feuerwehrleute nicht in der Nähe ihres Wohnortes. Auf diese Daten greift Cobra 4 nun zurück. Sind tagsüber zu wenig Feuerwehrleute in einer Gemeinde oder Stadt verfügbar, wird die Nachbarwehr ebenfalls alarmiert. Sind auch dort zu wenige Kräfte für den Zeitraum hinterlegt, wird der Radius der Alarmierung automatisch erweitert.

>> Den Vollständigen Bericht gibt es hier: Hamburger Abendblatt

 

 

+++ Nicht alltäglich | RTH auf dem Fw-Hof +++

06/2016/©tojaud

Am Dienstag den 28.06. ist gegen 10 Uhr morgens der Rettungshubschrauber (RTH) Christoph 12 auf unserem Feuerwehrhof gelandet. Aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls an einer Kreuzung ganz in der Nähe zum FwH musste der RTH die Insel ansteuern und einen schwerverletzten Motorradfahrer in eine Klinik fliegen. Wir sind bei dem VU -zum Glück- nicht angefordert worden. Beteiligt waren RTW und NEF der Burger ASB-Rettungswache, der RTH Christoph 12 aus Siblin/Ahrensbök sowie die Polizei Burg mit drei Funkstreifenwagen. Außerdem kümmerte sich die Stadt Fehmarn um die Straßenreinigung nach dem Unfall.

Hier der Zeitungsbericht der LN.

Fotos: Lothar M. FF Burg

 


 

+++ EM-Spiele live im Feuerwehrhaus +++

06/2016/©tojaud

Auch in diesem Jahr schauen wir uns wieder gemeinsam im Feuerwehrhaus die Fußballnationalmannschaft auf ihrem Wege zum EM-Titel ancool Beim Spiel der DFB-Elf gegen die Slowakei gab es dann ab der Halbzeit auch noch leckeres vom Grill... Auch das Viertelfinale DEUTSCHLAND - ITALIEN wird wieder im Feuerwehrhaus für Aktive Kameraden sowie für die Ehrenabteilung und JF übertragen.

 


 

+++ Schonmal vormerken! +++

06/2016/©tojaud

Bald ist es wieder soweit.... Dieses Jahr am 4. September gibt es wieder den FEUERWEHRTAG auf dem Burger Marktplatz. Den ganzen Tag über werden wir unsere Fahrzeuge & Geräte vorstellen und wir stellen unser Können bei verschiedensten Vorführungen (z.B. Unfallrettung oder Brandbekämpfung anno Dazumal) unter beweis. Auch unsere Jugendfeuerwehr wird sich wieder aktiv auf dem Marktplatz zeigen. Es wird auch wieder für ausreichend Verpflegung gesorgt sein. 

 

 


 

+++ Seniorenfrühstück bei der Feuerwehr +++

06/2016/©tojaud

Am kommenden Dienstag (21.06.) hält der Seniorenbeirat der Stadt Fehmarn ihr letztes Seniorenfrühstück vor der Sommerpause -diesmal im Burger Feuerwehrhaus- ab. Wir werden den Senioren einen Blick in unsere Nichttägliche Arbeit geben, wie zum Beispiel die Personenrettung aus einem Verunfalltem PKW, und wir werden Hilfreiche Tipp's in Sachen Brandschutz in und ums Haus geben. Das Seniorenfrühstück beginnt um 10 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 


 

+++ Freitag 17.06. | Einsatzübung fällt aus! +++

06/2016/©tojaud

Aufgrund der Alarmübung am gestrigen Montag (13.06. | 19:18) an der ARAL-Tankstelle, fällt die Einsatzübung am Freitag den 17.06. aus!

Nächster Termin der Aktiven ist dementsprechend am Freitag den 1.Juli wie immer um 19:30 Uhr.

 


 

+++ Passivenfest bei der FF Burg +++

05/2016/©tojaud

Es ist wieder soweit! Am SAMSTAG den 4. JUNI findet das alljährliche Fest für unsere Passiven/Fördernden Mitglieder statt. Ab 17 Uhr sind alle unsere Fördernden Mitglieder bei uns im Feuerwehrhaus eingeladen. In gemütlicher Runde wird wieder gegessen, getanzt und gelacht. Unser DJ Olli wird für gute Stimmung sorgen. Das ganze machen wir als DANK und ANERKENNUNG für die Unterstützung unserer Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn durch den Förderbeitrag!

Beitrag des Fehmarnschen Tageblatts vom 28.5.

 


 

+++ NEU: Brandschutztipps für den Sommer +++

05/2016/©tojaud/LFV-SH

Kaum klettern die Temperaturen am Thermometer, beginnt wieder die Grillsaison. Doch Fehler beim Anzünden oder beim Betreiben des Grills können sich „brandheiß“ oder sogar lebensgefährlich auswirken. Eine „abgebrannte“ Gartenparty oder äußerst schwere und schmerzhafte Verbrennungen (von Körperteilen) sind keine Seltenheit. Kinder sind besonders gefährdet, weil sie die Gefahren nicht einschätzen können. Verdeutlichen kann man sich die Gefahren daran, dass die aus dem Grill lodernden Flammen ca. 800 Grad Celsius, die Glut und das Rost ca. 500 Grad Celsius und das Gehäuse eines Metallgrills noch ca. 400 Grad Celsius Temperatur haben.

GANZ WICHTIG im Sommer:

  • NIEMALS bei Sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein Kinder oder Tiere im Auto zurücklassen!
  • Bitte KEINE Heiße Asche, Kohle oder Zigaretten in Mülleimer/Müllcontainer füllen!
  • KEINE Heißen Zigarettenstummel, Asche oder sonstiges auf trockene Wiesen/Felder/Straßenränder schmeißen! (BRAND-Gefahr!)

 

Weitere Sicherheitstipps wie z.B. "Unkraut verbrennen" & "Grillen" gibt's HIER

 


 

+++ Neue Homepage der Feuerwehr Burg a.F. +++

04/2016/©tojaud

Im April 2016 ging nach rund 3 Jahren Pause endlich die Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Burg der Stadt Fehmarn wieder online.
Nach wochenlanger Arbeit wurde die Website komplett neu strukturiert und modernisiert. Der Einsatzbereich ist komplett neu eingerichtet und es wird ausführlicher, beispielsweise mit allen Organisationen die mit uns im Einsatz waren informiert. Ausgerückte Fahrzeuge als auch Presseberichte oder Fotos können bei einigen Einsätzen zu sehen sein.
Des weiteren berichten wir über die Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr, und wie man mit uns Kontakt aufnehmen kann. Zum Thema Mitgliederwerbung haben wir ein umfangreiches Stellenangebot erstellt. Auch für passive Mitglieder & die die es werden wollen, haben wir in einem Beitrag das wichtigste erklärt. Unsere Fahrzeuge werden jetzt alle ausführlicher vorgestellt und man bekommt so einen Überblick wofür wir diese Fahrzeuge bzw. Geräte alles einsetzen können. 

Auch die Jugendfeuerwehr hat wieder einen Eigenen Bereich bekommen um über die Jugendarbeit, den Vorstand sowie über den Dienstplan und allgemeines über die Jugendwehr zu informieren.

In einem weiteren Bereich haben wir Bürger-Informationen zusammengefasst. Was tun sie bei Sondersignal? Wissen sie über die Rettungsgasse Bescheid oder möchten sie sich über die KFZ Rettungskarte informieren? Auch Wichtige Dinge im Brandschutz sollten sie Beachten, aber auch über die Rauchmelderpflicht wollen wir Sie in Kenntnis setzen. NEU: Auch Sicherheits-Tipps für den Sommer, wie Rund ums Thema Grillen und Unkraut verbrennen haben wir erstellt.

 

 

+++ Neuer Einsatzleitwagen für Fehmarn +++

02/2016/©tojaud

Am Sonnabend den 27.02.2016 konnte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Fehmarn ein neuer Einsatzleitwagen (ELW1) durch den Bürgermeister Jörg Weber überreicht werden. Zur offiziellen Indienststellung des ELW1 für die Feuerwehr Stadt Fehmarn am Standort der FF Burg a.F. lud Gemeindewehrführer Volker Delfskamp zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren, sämtliche Hilfsorganisationen sowie die Verwaltung und Politik der Insel Fehmarn ein. Um den Anlass entsprechend zu würdigen, wurde nach einigen Grußworten, wie von Jörg Weber, der Gemeindewehrführung und der Politik der Schlüssel an den Burger Ortswehrführer Friedrich Rathjen übergeben. Im Anschluss wurde ein kleiner Imbiss gereicht.

Bereits am Dienstag den 23. Februar wurde der neue ELW1 in Burg auf Fehmarn in Empfang genommen. Wir holten den „Neuen“ im Gewerbegebiet in Burg ab, den einige unserer Kameraden von der holländischen Grenze abgeholt haben und begleiteten im Konvoi unseren neuen Einsatzleitwagen durch die Innenstadt – natürlich mit Sonderrechten. Am Feuerwehrhaus wurde er bereits von vielen Begeisterten Kameraden erwartet, und so wurde er schnell unter die Lupe genommen.

Der Neue Einsatzleitwagen ist für die Führung bei größeren Schadenslagen auf der Insel Fehmarn aber auch für allgemeine Einsätze der Feuerwehr Burg a.F. angeschafft worden. Stellplatz ist die Wache der FF Burg a.F.

 

 

+++ Jahreshauptversammlung 2016 +++

02/2016/©tojaud

Am Sonnabend den 13. Februar 2016 hielt die Freiwillige Feuerwehr Burg der Stadt Fehmarn ihre 142. Jahreshauptversammlung ab. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Jahresberichte der Wehrführung sowie des Jugendgruppenleiters, Wahlen der Kassenprüfer, Ehrungen & Beförderungen aber auch einige Aufnahmen & Verpflichtungen. Pünktlich um 18:00 Uhr eröffnete Ortswehrführer Friedrich Rathjen die Jahreshauptversammlung.

Nach der Begrüßung & Feststellung der Beschlussfähigkeit gab es eine Schweigeminute für die im Letzten Jahr verstorbenen Kameraden aus unserer Ehrenabteilung. Friedrich Rathjen informierte in seinem Jahresbericht, dass die Nachwuchsförderung ein sehr wichtiges Thema bleibe. Alleine durch die Jugendfeuerwehr konnten im letzten Jahr bereits drei Kameraden an die Aktive Burger Wehr abgeben werden, in diesem Jahr sind es bereits 6 „Neue“ sehr gut ausgebildete Junge Kameraden für die Aktiven. „Die Anforderungen an die Wehr werden zu 100% erfüllt“ betonte Rathjen. 108 Einsätze hatte die FF Burg a.F. 2015 abzuarbeiten – das sind 16 mehr als im Vorjahr. Besonders Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen seien angestiegen. Ganze 8 Mal mussten die 33er zu Verkehrsunfällen  - teils auch schwere Unfälle - ausrücken.

„Wenn es darum geht, dass die Wehr weiterhin schlagkräftig bleibt, dann ist natürlich Ersatzbeschaffung eine erforderliche Notwendigkeit:“ betonte der Stellvertretende Wehrführer Dirk Westphal in seinem Jahresbericht. Denn der Fahrzeugbestand ist zwar noch Einsatzfähig, jedoch bereits in die Jahre gekommen. Schon 2017 Möchten die Burger Kameraden bereits ein Ersatzfahrzeug für das TLF 16/25 in Dienst stellen können, die ersten Planungen laufen bereits. Doch nicht nur Fahrzeug-Ersatzbeschaffungen gilt es zu einzuplanen, sondern auch im Feuerwehrhaus muss sich einiges tun. Das die Fahrzeughalle schon längst nicht mehr der Norm entspricht, müsse den Verantwortlichen aus Verwaltung & Politik ganz klar bewusst sein. „Da müssen wir in naher Zukunft zu Lösungen kommen!“ so Westphal fordernd. Es gäbe bereits eine lange Liste der HFUK-Nord der sich angenommen werden muss.

Nach derzeitigem Stand verfügt die Feuerwehr Burg a.F. über 103 Kameraden & Kameradinnen. 58 Kameraden – darunter 18 Atemschutzgeräteträger - stehen der aktiven Einsatzabteilung zur Verfügung, 17 sind in der Ehrenabteilung und aus 28 Jugendlichen besteht die Jugendfeuerwehr. Der Altersdurchschnitt der Einsatzabteilung liegt bei 36,8 Jahren. Mit großer Mehrheit wurden an diesem Sonnabend die neuen Satzungen der Ortswehr, der Jugendabteilung und für eine mögliche Kinderabteilung beschlossen. 18 Übungsabende, drei Dienstversammlungen aber auch jede Menge Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Inselkarneval, das Fest für Fördernde Mitglieder und eine Weihnachtsfeier gab es im Letzten Jahr. Als Kassenprüfer wurden Sascha Haekt und Daisy Sörnsen gewählt. Kurzfristig durch einen Umzug des bisherigen Schriftführers Damian Löcke, musste auch dieses Amt neu besetzt werden. Hier wurde mit großer Mehrheit die noch 17 Jährige Jenny Schäckermann gewählt. Ehrungen & Beförderungen gab es dann so einige:

  • Werner Rahlf für stolze 70 Jahre Mitgliedschaft
  • Rainer Salchow 40 Jahre Mitgliedschaft
  • Hauke Nerl 20 Jahre Mitgliedschaft

Für 25 Jährige Treue erhielten Daisy Sörnsen, Oliver Groth & Renke Gehl das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande und eine Urkunde vom Schleswig-Holsteinischen Innenminister.

Jenny Schäckermann wurde zur Hauptfeuerwehrfrau 3 Sterne für die Dauer Ihrer Tätigkeit als neue Schriftführerin befördert. Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Sven Perner, Frederick Otten, Marvin Siwek, Tjark-Ole Reher-Lafrentz, Sebastian Hemsing und Tobias Jaudzim ernannt. Jan Evers wurde zum Oberlöschmeister aufgrund seines Gruppenführeramtes und der stellvertretende Gemeindewehrführer Joachim Seyfert zum Hauptbrandmeister 2 Sterne befördert. Damian Löcke wurde als Dank für seine Tätigkeiten in der Burger Wehr (u.a. Schriftführer, Kantinenwart, Stellv. Jugendgruppenleiter) mit dem Miniatur-Feuerwehrhelm in Bronze geehrt, Heinz Schröder und Karl-August Bahr die in die Ehrenabteilung wechselten, erhielten den Miniatur-Feuerwehrhelm in Gold überreicht.

Nach dem Erfolgreichen Abschluss der Feuerwehr-Grundausbildung „Truppmann-Ausbildung Teil 1“ wurden Sascha Mester, Ramon Hemsing, Andre Hansen, Stefan Prinz und Justin Walther in die aktive Wehr aufgenommen. Alle konnten bereits mehrere Jahre Ausbildung in der Jugendfeuerwehr absolvieren. Doch auch einen Wiedereintritt konnte die Feuerwehr Burg jetzt verzeichnen. Christian Donath - vorher schon Aktiver Atemschutzgeräteträger gewesen – kehrte nach einer Pause aus persönlichen Gründen in den Feuerwehrdienst zurück.

Grußworte gab es am Ende noch von Bürgermeister Jörg Weber, der die Arbeit der Feuerwehr in den höchsten Tönen lobte, dem Stellvertretendem Kreiswehrführer Michael Hasselmann sowie Gemeindewehrführer Volker Delfskamp, einiger Nachbarwehren und der Polizei Fehmarn. Nach einigen Mitteilungen im Anschluss schloss Ortswehrführer Friedrich Rathjen um 20.43 Uhr die Jahreshauptversammlung und hat alle anwesenden Kameraden und Gäste zu Schnitzel mit Bratkartoffeln eingeladen.

 

 

+++ Insel-Karneval der FF Burg +++

02/2016/©tojaud/Fehmarn24

Am Sonnabend den 6. Februar 2016 fand der 134. Insel-Karneval der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn statt. 

 

„Fehmarn, Helau!“ Wer bisher glaubte, Karneval werde nur entlang des Rheins ausgelassen und mit allem Zipp und Zapp gefeiert, der wurde am Sonnabend eines Besseren belehrt. Närrisches Volk gibt es auch im hohen Norden – und zumindest auf Fehmarn weiß das ganz genau, wie eine richtige Party auszusehen hat.

Britta Landschof und Dennis Hansen Landschof sind das Prinzenpaar 2016. Standesgemäß empfing sie Bürgermeister Jörg Weber am Sonnabend im Rathaus, wo draußen schon die Feuerwehr mit Fackeln Spalier stand, um die neuen Majestäten gebührend zu empfangen. Unter großem Jubel zog das Prinzenpaar ins Rathaus ein, gefolgt vom Herold Malte Niebuhr und den Funkenmariechen. Drinnen wurde geschunkelt und gesungen, zwischendurch musste der Bürgermeister leider den Schlüssel zur Stadt abgeben. Bis Aschermittwoch regiert also das Prinzenpaar.

In seiner großartigen Büttenrede bat Jörg Weber, der sich in ein rot-weißes Köln-Kostüm geworfen hatte, um Verständnis, dass das ortsübliche „Helau“ einfach nicht über seine Lippen gehen wolle. Sein Herz gehöre dem rheinischen „Alaaf“, denn „für mich ist ‚Helau‘ wie Werder Bremen“, bekannte der HSV-Fan. Traditionell fiel die Bütt politisch aus mit einigen wunderbaren Seitenhieben auf die Damen und Herren in Kiel und Berlin.

TEXT: Fehmarn24.de 

 


Schon gewusst?

Hier in Schleswig-Holstein herrscht Rauchmelderpflicht!

Warum Rauchmelder Lebenswichtig sind erfährst du hier: