Ein Stück Geschichte der Burger Wehr endet 

Bericht zur 143. Jahreshauptversammlung

Burg a.F. - Am Sonnabend den 11. Februar 2017 hielt die Freiwillige Feuerwehr Burg der Stadt Fehmarn ihre 143. Jahreshauptversammlung ab. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Jahresberichte der Wehrführung und des Jugendgruppenleiters, u.a. Neuwahlen der Wehrführung, als auch viele Ehrungen, Beförderungen, Aufnahmen und Verpflichtungen in den aktiven Einsatzdienst.

Um 18:06 Uhr eröffnete Ortswehrführer Friedrich Rathjen die 143. Jahreshauptversammlung der FF Burg. Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit (mit 53 von 62 Kameraden Beschlussfähig) gab es eine Schweigeminute für den im letzten Jahr verstorbenen Kameraden aus unserer Ehrenabteilung. Friedrich Rathjen berichtete in seinem letzten Jahresbericht über die 105 abgearbeiteten Einsätze, richtete seinen Dank an Politik und Bevölkerung und lobte besonders die gute Zusammenarbeit unter den Inselwehren sowie des Festlandes. Aber auch das Jugendfeuerwehr Ausbilder Team, die Arbeitsgruppe für die Ersatzbeschaffung vom TLF und die Führungsgruppe erhielten viele Dankende Worte des Wehrführers. Doch es gab auch genug negatives zu verkünden: Der Mängelliste der HFUK Nord im Bezug auf das in die Jahre gekommene Feuerwehrhaus wurde sich von den Verantwortlichen nicht angenommen aber auch der ganze „Bürokratiekram“ wird viel zu viel für das Ehrenamt Feuerwehr! In Sachen Digitalfunk und neue Leitstellentechnik gab es auch einiges an Papierkram was zu bewältigen war und ist. Er freue sich jetzt nach seiner Amtszeit endlich mal wieder mit einem „Strahlrohr an die Front bzw. das Feuer von vorne bekämpfen zu können & dürfen“. Der Noch-Wehrführer sei mit der Gemeindewehrführung noch immer unterschiedlicher Meinung, wenn es darum geht, ob ein Einsatzleiter aus dem ELW heraus oder direkt von vorne den Einsatz leitet. Geschlossen wurde der Bericht mit dem Spruch „Gott zur Ehr – dem nächsten zur Wehr!“

 

„Im vergangenen Jahr haben wir bereits einen Hilferuf aufgrund der steigenden Bürokratie an die Verantwortlichen gerichtet, doch keiner hat reagiert!“ Mahnte Dirk Westphal mit lauter Stimme und fordert endlich Handlungsbedarf, denn die Verwaltung macht das Ehrenamt kaputt. In der Feuerwehr Burg gibt es zur Zeit 62 aktive Mitglieder, davon sind 20 Atemschutzgeräteträger, 24 Jugendliche in der JF sowie 17 Ehrenmitglieder. Das Durchschnittsalter liegt bei 35,5 Jahren. In seinem Bericht lobte er die immer motivierten Einsatzkräfte, die voller Elan bei der Sache sind, wenn es darum geht Menschen in Not zu helfen. Außerdem wurden auch das Ausbilder-Team der JF sowie Projektgruppe der Ersatzbeschaffung sehr gelobt. Dirk hob außerdem größere Einsätze des letzten Jahres hervor. Im letzten Jahr wurden von den Kameraden 44 Lehrgänge und 38 Dienste vollzogen. Auch dieses Jahr gab es wieder einen Hilferuf, diesmal an alle Fehmaraner: "Jeder Bürger muss sich ernsthaft fragen, warum er nicht dabei ist und hilft". „Einer für alle – Alle für einen!“ lauteten die letzten Worte des Berichtes von Dirk Westphal. 

„Unsere Jugendfeuerwehr hat zur Zeit 25 Mitglieder“ begann Jugendgruppenleiter Jonas Fritzsche in seinem Jahresbericht. Insgesamt wurden 37 Dienste absolviert, das macht 82h Jugendarbeit außerdem kommen 62h vor- und Nachbereitung dazu und 144h Veranstaltungen waren es insgesamt. Im vergangenen Jahr wurden für die Kids rote Pullover angeschafft, für die Betreuer -durch eine Spende finanziert- Wetterjacken. Der Jugendgruppenleiter blickte noch einmal auf vergangene Veranstaltungen und Sonderdienste wie z.B. „Jugend sammelt für Jugend“ und den Berufsfeuerwehrtag zurück und bedankte sich am ende an alle Spender und vor allem an das Betreuer und Ausbilder Team.

Weiter ging es mit dem letzten Kassenbericht von Heiko Schäfer, der nach 18 Jahren als Kassenwart den Posten abgeben wollte. Aber dann ging es an die Wahlurnen. Die Wahl der neuen Wehrführung stand an:

  • Wehrführer ab 30.03.: Dirk Westphal
  • Wehrführer ab 30.03.: Hauke Nerl
  • Gruppenführer 1. Gruppe: Kevin Kühl
  • Gruppenführer 3. Gruppe: Jan-Täve Albert
  • Kassenführer: Sven Baumgarn
  • Kassenprüfer: Sascha Haekt und Sebastian Scholz.

Nach der Wahl des neuen Feuerwehrchefs ergriff Dirk Westphal nochmal das Wort um die ersten Zukunftspläne zu erläutern wie z.B. die Ersatzbeschaffung für das TLF, Feuerwehrbedarfsplan und neues Fahrzeugkonzept, Digitalfunkeinführung, Planung des neuen Feuerwehrhauses und ganz wichtiger Brennpunkt das Thema Wasserrettung.

Nach einer kurzen Pause ging es zu den Ehrungen über:

  • Tobias Jaudzim, Tjark-Ole Reher Lafrenz & Jan-Philipp Lange für 10 Jahre
  • Benjamin Göbel für 20 Jahre
  • Desiree Sörnsen und Lars Schäckermann jeweils für 30 Jahre
  • Rolf Hasselmann stolze 50 Jahre (davon 20 im Vorstand)
  • Heiko Schäfer 25 Jahre, Urkunde des Innenministers und Feuerwehrhelm in Silber für 18 Jahre Vorstandsarbeit
  • Martin Siwek erhielt den Feuerwehrhelm in Bronze für geleistete Vorstandsarbeit

Aber auch Friedrich Rathjen wurde ordentlich geehrt: Sein Nachfolger lobte ihn in höchsten Tönen „denn mit Rathjen geht ein Stück Burger Feuerwehrgeschichte zuende“ Insgesamt fast 1200 Einsätze miterlebt und davon fast 800 als Einsatzleiter geführt, darunter auch sehr geruchsintensive Einsätze… Westphal lobte zudem das von Friedrich Rathjen eingeführte Konzept mit dem KdoW, das Rathjen in die Wege geleitet hat und super funktioniert. Auch von den Zugführern, die im Namen der ganzen Wehr Geschenke überreichten war der Wehrführer überwältigt. Für seine Familie gab es einen Präsentkorb, sein Hobby Motorradfahren einen Gutschein und natürlich der goldene Feuerwehrhelm der FF Burg darf nicht fehlen.

Beförderungen durften auch nicht fehlen:

  • Femke Lademacher, Jan Phillip Lange wurden zu Oberfeuerwehrmann/frau
  • Malte Niebuhr zum Hauptfeuerwehrmann**
  • Jan-Täve Albert und Kevin Kühl aufgrund des Amtes zu Hauptfeuerwehrmännern***

In die Aktive Einsatzabteilung aufgenommen und verpflichtet wurden:

  • Heimke Lademacher
  • Oliver Rochau
  • Dennis Cornils
  • Jonas Fritzsche

Im Anschluss folgten die Grußworte angefangen vom Bürgermeister Jörg Weber, Torsten Röhrke stellvertretend für den Kreisfeuerwehrverband, Gemeindewehrführer Volker Delfskamp, Stefan Newe von der Polizei Fehmarn, die Wehrführer aus Großenbrode und Heiligenhafen und am ende richtete auch Polizist Hartmut Steffens noch eine persönliche Dankesrede an Friedrich Rathjen. Somit wurde um 20:52 Uhr die Versammlung geschlossen und es wurde leckeres Essen der IFA gereicht.

>>>Viele weitere Bilder gibt es in unserer neuen Galerie <<<

 


Schon gewusst?

Hier in Schleswig-Holstein herrscht Rauchmelderpflicht!

Warum Rauchmelder Lebenswichtig sind erfährst du hier: