Der Hilferuf nach einer neuen Feuerwache wird lauter 

Bericht zur 144. Jahreshauptversammlung

Burgtiefe a.F. – Am Sonnabend, den 17. Februar 2018 hielten wir unsere 144. Jahreshauptversammlung in der IFA in Burgtiefe ab. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Jahresberichte der Wehrführung und Jugendgruppenleitung, Wahl des Gerätewartes sowie Ehrungen, Beförderungen aber auch einige Neuaufnahmen und Verpflichtungen in den Aktiven Einsatzdienst.

Um 18:08 Uhr eröffnete Wehrführer Dirk Westphal die Jahreshauptversammlung. Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit (mit 57 von 70 aktiven Kameradinnen und Kameraden Beschlussfähig) gab es eine Schweigeminute für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder unserer Ehrenabteilung (Günter Buller, Wolfgang Köhler). Dirk Westphal berichtete in seinem ersten Jahresbericht als Wehrführer über die Highlits im vergangenen Jahr, wie die Indienststellung des HLF 20, der Umbau im Obergeschoss zu einem „Floriansstübchen“, dass der Kameradschaftspflege dient oder das mittlerweile jeder Kamerad einen vernünftigen schließbaren Spind bekommen hat. Westphal richtete erneut einen Appell an die Stadt Fehmarn, dass der Bau eines neuen Feuerwehrhauses für die größte und schlagkräftigste Wehr der Insel mehr als überfällig ist. Die Mängelliste der HFUK Nord besteht schon seit 17 Jahren und wird immer länger, somit hat der Neubau auch oberste Priorität in dem erst im Dezember beschlossenen Feuerwehrbedarfsplan der Stadt Fehmarn. Bezüglich der Wasserrettung, die wir Burger ebenfalls übernehmen sollen, werden bereits diese Woche noch weitere Gespräche mit der Gemeindewehrführung gehalten. Sorgen bereitete Dirk Westphal der Jugendwehrbus (erheblicher Blechschaden) und das in die Jahre gekommene LF 8/6, wo über eine Ersatzbeschaffung nachgedacht werden muss. Aber auch die Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte ist nicht gut genug (Arbeit, auch außerhalb), bei größeren Einsätzen wird dementsprechend immer noch die FF Landkirchen zur Unterstützung mitalarmiert. Zum Abschluss bedankte sich der Wehrführer bei allen weiteren Feuerwehren und Organisationen wie dem Rettungsdienst und der Polizei für die hervorragende Zusammenarbeit. „Einer für alle – Alle für einen!“ so Westphal abschließend.

 

Auch der stellvertretende Wehrführer Hauke Nerl hielt seinen ersten Jahresbericht in seinem Amt ab. Er lobte den guten Ausbildungsstand der Burger Wehr und die ständige Teilnahme an 36 Diensten, verschiedensten Lehrgängen, wie auch z.B. ein Tür-Öffnungs-Seminar, eine Drehleiterschulung und spezielle Atemschutzlehrgänge. Weiter ging er auf die 102 geleisteten Einsätze ein, wovon es u.a. 12 Fehlalarme (9x FEU BMA), zwei Großfeuer aber auch 2 schwere Verkehrsunfälle (ein Todesfall) gab. Auch an Veranstaltungen haben wir einiges Mitgemacht wie z.B. dem Insel-Karneval, Unterstützung bei einem Kieler-Tatort-Dreh in Burgstaaken (Erstausstrahlung ist am SO,25.02.18), eine Typisierungsaktion, dem Tag der Übungen, das neu gestaltete Passivenfest, der Einweihung des neuen Flagschiffes HLF 20 im Juli und einem Platzkonzert für Passive Mitglieder durch die „Fehmarn-Belt-Brass-Band“. Wir haben Stand 31.12.2017 70 Mitglieder in der Einsatzabteilung (darunter 6Frauen, 25 AGT), 26 Jugendliche in der eigenen Jugendwehr, 15 Mitglieder der Ehrenabteilung und 643 Passive Mitglieder zu verzeichnen. Besonderen Dank richtete Nerl an das Jugendwehr-Betreuer-Team (Jenny, Basti M., Basti H., Tobi, Marvin, Martin, Sascha) mit dem Jugendwart Lars Schäckermann, ohne die unsere Jugendwehr (beste Nachwuchsschmiede) nicht so gut und leistungsfähig aufgestellt wäre. Außerdem dankte er u.a. dem Webmaster Tobi, der die Homepage und die seit April online geschaltete Facebookseite stets aktuell hält und allen Organisationen mit denen wir so gut zusammenarbeiten. Mit den Worten „Gott zur Ehr – dem nächsten zur Wehr“ beendete Hauke Nerl den Jahresbericht.

Unsere Jugendgruppenleiterin Finja Sörnsen ging auf die sämtlichen Veranstaltungen und Aktionen, wie z.B. der „Jugend sammelt für Jugend-Aktion“ mit der ASJ Fehmarn (2230€ Einnahmen), Schlauchbootwettbewerb in Heiligenhafen, Ausflug in den Hansa-Park, Märsche, der Feuerwehr-Mettwurst-Aktion im Nov. und der Weihnachtsfeier im Jump-House in Hamburg ein. Es gab im letzten Jahr insgesamt Spenden in Höhe von 3282,51€ aber auch einen Satz neue T-Shirts von der Fa. Richter Baustoffe. Besonderen Dank gab es an unseren Jugendwart Lars Schäckermann und dem Betreuer-Team (bestehend aus: Jenny Schäckermann, Sebastian Hemsing, Marvin Siwek, Tobias Jaudzim, Sascha Mester, Bastian Muhl, Martin Siwek) und allen weiteren Helfern der aktiven Wehr, wenn die JF sie benötigt. Im Anschluss wünschte Finja allen Aktiven Kameraden, dass sie immer gesund von Ihren Einsätzen zurückkommen sollen.

Kassenführer Sven Baumgarn nannte die die Ein- und Ausgaben des vergangenen Jahres in seinem Kassenbericht. Nun stand die Wahl eines neuen Gerätewartes an. In offener Abstimmung wurde Dennis Hansen-Landschof mit drei Enthaltungen in das Amt gewählt. Zu Kassenprüfern wurden Sebastian Scholz (II.Zug, Wiederwahl) und Tom Rickert (I.Zug) gewählt. Für 10 Jährige Treue zur Feuerwehr wurden Sven Baumgarn, Geburtstagskind Sebastian Hemsing und Tom Rickert (in Abwesenheit) geehrt. Für 20 Jährige Mitgliedschaft erhielt Peter Vollmer eine Ehrung. Löschmeister Marco Hörnke erhielt als besonderen Dank für seine geleisteten Dienste als Gerätewart der Burger Wehr ein Präsent (Modell eines VW Bulli) das zu ihm Passe, so Westphal in der Dankesrede.

Polizeihauptkommissar Hartmut Steffen (Ehemaliger Polizeichef der Burger Polizeistation, jetzt Chef vom Revier Heiligenhafen), ein langjähriger Freund der Burger Wehr, wurde durch die Wehrführung in unsere Ehrenabteilung unter dem Hut von Karl-August Bahr aufgenommen, da auch er seine Polizeiuniform in Kürze ablegen werde.

Vom Stellvertretenden Kreiwehrführer Michael Hasselmann wurde unserer ehemaliger Wehrführer Friedrich Rathjen mit dem Schleswig-Holsteinischem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. „In den 12 Jahren als Wehrführer und Einsatzleiter wurde die Wehr stets sicher geführt.“ So Hasselmann u.a. in seiner Laudatio.

Weitere Beförderungen gab es für Ramon Hemsing, Andre Hansen, Sascha Mester und Sven-Willi Möller zu Oberfeuerwehrmännern, Lothar Mell wurde zum Löschmeister befördert und Sven Baumgarn zum Hauptfeuerwehrmann*** für die Dauer seiner Tätigkeit im Amt des Kassenführers. Unser stellvertretender Wehrführer Hauke Nerl wurde durch den stellv. Kreiswehrführer Michael Hasselmann zum Oberbrandmeister befördert.

Ben Schröder, Nawaf Al-Kasem, Krystian Palka und Manuel Groth wurden der Wehr als Neuaufnahmen vorgestellt und werden demnächst mit der Grundausbildung Truppmann Teil 1 anfangen. Christopher Schikowski, Tobias Timm und Adriano Romanese wurden in den Einsatzdienst verpflichtet und nach erfolgreicher Grundausbildung zu Feuerwehrmännern ernannt. 

Grußworte gab es vom stellvertretenden Bürgermeister Jürgen Fendt, der die Probleme unserer Wehr deutlich vernommen hat, vom Stellv. Gemeindewehrführer Thorsten Röhrke, in dessen Augen wir zu einer Schwerpunktfeuerwehr geworden sind und wir immer helfen wo wir nur können und sich darüber freute, dass wir in Sachen einheitliche Einsatzschutzkleidung über unseren Schatten gesprungen sind. Der Stellv. Kreiswehrführer Michael Hasselmann, zieht den Hut vor der Jugendfeuerwehr, bedankte sich bei der Stadt, dass unsere Feuerwehr gut aufgestellt ist und positiv für uns in die Zukunft sieht. Auch der Kassenführer der FF Heiligenhafen betonte, sie haben die selben Probleme wie wir, z.B. neues FwH, die Tagesverfügbarkeit bei Einsätzen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, wenn sie mal wieder nach Fehmarn durften. Auch der Politiker Peter Mayer hat großen Respekt vor unserer Arbeit und appelierte an die Stadt Fehmarn, mehr für den Nachwuchs zu werben. ASB-Ostholstein Geschäftsführer Udo Glauflügel lobte die Zusammenarbeit bei Einsätzen, Veranstaltungen wie dem Insel-Karneval und insbesondere der Jugendfeuerwehr mit der ASJ, die gemeinsame Aktionen pflegen. Polizeihauptkommissar Hartmut Steffen -unser neues Ehrenmitglied- bedankte sich noch einmal ausdrücklich bei uns für die gute Zusammenarbeit der Landespolizei mit uns als Feuerwehr und betonte, dass der Pressebericht zum diesjährigen Insel-Karneval nicht mit Absicht von den Kollegen „gegen uns“ geschrieben wurde, sondern es heutzutage üblich ist, dass nicht die Kollegen vor Ort den Bericht, sondern die Behörde anfertige. Er freue sich jetzt schon auf viele spannende Dienste in der Ehrenabteilung der FF Burg.

Beim letzten Tagesordnungspunkt  "Anfragen und Mitteilungen" erhielt der kürzlich 18-gewordene FM Jonas Fritzsche seinen Meldeempfänger, um uns ab sofort tatkräftig bei Einsätzen unterstützen zu können und es wurde für Donnerstag eine Atemschutzübung mit weiteren Wehren der Insel in einem leerstehendem Gebäude angekündigt. Im Anschluss an die Versammlung wurde Schnitzel mit Bratkartoffel gereicht und es wurden aktuelle Gruppenfotos geschossen. Vielen Dank an das Team der IFA-Fehmarn für die tolle Bewirtung während der JHV!

VIELE WEITERE BILDER SIND IN DER GALERIE

 


Härtere Strafe bei Nichteinhalten der Rettungsgasse

Gesetzesauszug § 49 Abs. 1 Nr. 11 StVO: 

Wer die Rettungsgasse bei stockendem Verkehr nicht .. bildet,

muss mit einer Geldbuße von mindestens 200 € rechnen.

Bei schwerwiegenden Behinderungen kann unter Umständen 

eine Geldbuße von 320€ + ein Monat Fahrverbot oder

eine strafrechtliche Verfolgung hinzukommen.