Jahreshauptversammlung 09.07.2022

Ehrungen, Beförderungen, Neuaufnahmen, Jahresberichte und Indienststellung des MTWs und LF KatS

 

Am Sonnabend, den 09.07.22 fand nun endlich im dritten Anlauf unsere Jahreshauptversammlung statt. Zuvor war diese u.a. für den 10.06.22 geplant, wurde jedoch kurzfristig aufgrund des Silobrandes (siehe Einsätze 79-83/2022) abgesagt.

Um 17:11 Uhr eröffnete Ortswehrführer Dirk Westphal unsere 148. Jahreshauptversammlung in der Fahrzeughalle unserer Wehr. Wir waren mit insgesamt 50 Kameradinnen und Kameraden beschlussfähig, zudem waren 5 von sechs Zweitmitgliedern anwesend. Als nächsten Punkt ging es zur Totenehrung über. Hier wurde für unsere beiden im vergangenen Jahr Verstorbenen Joachim Seyfert und Günter Stoelk eine Schweigeminute gehalten. Bevor Dirk Westphal seinen Jahresbericht vortrug, widmete er sich noch einmal dem #Silobrand Anfang Juni in Burgstaaken... Besonders beeindruckt war er von Linda Lafrenz von der Hafenbehörde oder wie Westphal fast schon sagte "unsere Kameradin".

"vielleicht eine Katastrophe verhindert"

„Aus meiner Sicht hat Linda Lafrenz in der Form, wie sie den Einsatz abgearbeitet hat, dafür gesorgt, dass vielleicht eine Katastrophe abgewendet wurde“, fand Dirk Westphal deutliche Worte. „Am Samstagmorgen hat sie festgestellt, dass das nicht richtig sein kann, wie vorgegangen wurde und angewiesen, dass die Arbeiten gestoppt wurden. Dann hat sie uns wieder auf den Plan gerufen.“ Als Dankeschön für diesen hervorragenden Einsatz wurde ihr nun ein kleiner Blumenstrauß überreicht. Es war eine mehr als gute und erfolgreiche Zusammenarbeit bilanzierte unser Ortswehrführer.
 

Jahresbericht des Ortswehrführers Dirk Westphal

Westphal bedankte sich in seinem Jahresbericht für die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Bürgermeister, was sich erst kürzlich wieder zeigte. Als positiv zu verzeichnen ist eine Steigerung von acht aktiven Kameraden im Vergleich zum Vorjahr. Somit haben wir derzeit 78 Aktive und sechs Zweitmitglieder, 15 Ehrenmitglieder, 33 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und vier Kinder in der Kinderabteilung der Feuerwehr Stadt Fehmarn. Sorge bereite ihm allerdings, dass die Tagesverfügbarket sich aus diversen Gründen verschlechtert habe, wollte er nicht unerwähnt lassen.
 

Leidiges Thema: Neubau Feuerwehrhaus / Verkehrsbelastung 

Wie zu jeder Jahreshauptversammlung mahnte unser Wehrführer auch heute wieder in Richtung Stadtverwaltung und Kommunalpolitik bezüglich des Neubaus Feuerwehrhaus. „Erfreulicherweise gibt es jetzt die ersten Gespräche zum Neubau eines Feuerwehrhauses“, fügte Dirk Westphal hinzu und verwies erneut auf die Dringlichkeit. Dirk Westphal unterstrich noch einmal die Dringlichkeit des Neubaus. „Der jetzige Zustand ist so nicht mehr hinnehmbar. Die Stadt ist in der Pflicht, uns ein sicheres und der Norm entsprechendes Gebäude zu stellen. Ich werde nicht müde, hier zu sagen, dass es kein Wunsch der Burger Feuerwehr ist, sondern die Pflicht der Stadt“, sagte Dirk Westphal und drückte sich mit den Worten aus: „Es brennt, wir müssen in die Hufe kommen.“ „Wir haben massive Probleme, die Fahrzeuge sicher in der Halle unterzubringen., dies merkten wir erst vergangene Woche wieder mit dem neuen LF KatS-Fahrzeug." „Ich appelliere an alle Entscheidungsträger, nicht in monatelange Diskussionen zu verfallen. Wir brauchen ein neues Feuerwehrhaus, das sowohl fußläufig, als auch von mehreren Seiten schnell mit dem Pkw zu erreichen ist“, fuhr der Ortswehrführer fort. „Die verstopften Straßen in der Saison sind ein großes Problem. Da müssen wir uns ernsthaft Sorgen um die Sicherheit der Bürger/innen machen. Die Standortfrage muss noch von dieser Stadtvertretung bestimmt werden, ansonsten verschiebt sich das Projekt noch weiter“, so Dirk Westphal mit Blick auf die im nächsten Jahr anstehenden Kommunalwahlen.
 
 Alles zum Thema Neubau Feuerwehrhaus: https://www.ff-burg.de/index.php/startseite/neuewache.html 

Jahresbericht des stellv. Ortswehrführers Hauke Nerl

Stellvertretender Ortswehrführer Hauke Nerl lies das vergangene Jahr nochmal zeitlich Revue Passieren, so hob er hervor, dass wir nach ein paar Blicken über den Tellerrand auch zügig während der Pandemie erforderliches Equipment für den Onlinedienst beschafft haben und am 05.03.21 das erste mal "auf Sendung" gingen. Zudem sprach er Schriftführer und „Manager“ Tobias Jaudzim herzlichen Dank aus. „Deine Öffentlichkeitsarbeit verdient Respekt und trägt zu unserem guten Image bei.“ Hauke Nerl erinnerte, dass die Burger Kamerad/innen 2021 zu 118 Einsätzen gerufen wurden. Darunter waren fünf Großbrände – drei davon lagen außerhalb des Ausrückbezirks – vier Mittel- und 21 Kleinbrände. Dreizehn Mal waren Menschen in Not. Es kam zu einem Unwettereinsatz, fünfmal wurden Stoffe beseitigt. Auch zu fünf Verkehrsunfällen rückte die Burger Wehr aus, blickte Hauke Nerl zurück. Zwei Sicherheitswachen und sechs sonstige Hilfeleistungen wurden erbracht. Zwei Brandschutzunterweisungen, zwei Löschwasserschauen sowie eine Einsatzübung standen auf dem Programm. Außerdem gab es 26 Fehlalarmierungen, 17 Mal wurden diese durch Brandmeldeanlagen verursacht.
 
 
Weiter ging es mit dem Kassenbericht des Kassenführers Sven Baumgarn. Nachdem er alle Zahlen öffentlich vortrug, wurde um Entlastung des Vorstandes durch den stellv. Kassenführer Timo Möller (da beide Kassenprüfer entschuldigt an der JHV fehlten) gebeten. Auch der EInnahme- und Ausgabeplan für das Jahr 2023 wurde einstimmig genehmigt. Zu neuen Kassenprüfern wurden Mirco Busch (1.Zug) und Michael Vehring (2.Zug) gewählt.
 

Satzungsänderung / Erklärung zur Wasserrettung

Nicht nur das Protokoll der letzten Versammlung, sondern auch die Satzungsänderung lag in der Zentrale zur Einsichtnahme aus. Stellv. OWF Hauke Nerl erklärte nochmals für alle, was es damit auf sich hat. Die Stadtvertretung hat im März folgendes beschlossen: "Beschluss: Der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarnsund der Freiwilligen Feuerwehr Westfehmarn wird die Aufgabe zugewiesen, auf Binnengewässern, Gewässern zweiter Ordnung und inkommunalisierten Flächen die Wasserrettung durchzuführen." Somit wurde für unsere Feuerwehr-Satzung eine Nachtragssatzung erarbeitet, worin steht, dass die FF Burg a. F. auch Aufgaben (zusätzlich zu den gesetzlichen Aufgaben des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung) wahrnimmt, die von der Stadt/Politik zugewiesen sind (hier: Wasserrettung). Die Satzungsänderung wurde einstimmig genehmigt.

Weitere Infos: https://www.ff-burg.de/index.php/unsere-feuerwehr/wasserrettung.html 

Beschluss der Ehrenabteilung / Dank an Frau Brill

In die Ehrenabteilung wurde Hartmut Dau versetzt. Seit 1979 gehört er der Wehr an, hat in dieser Zeit viele Führungsaufgaben übernommen. Unter Anderem war er fünf Jahre lang Gruppenführer, elf Jahre Zugführer des zweiten Zuges und sechs Jahre Zugführer des ersten Zuges. „Du hast immer hervorragende Arbeit geleistet“, betonte Ortswehrführer Dirk Westphal. Hartmut Dau ist Träger des Brandschutz-Ehrenzeichens am Bande in Silber und in Gold sowie des Schleswig-Holsteinischen Ehrenkreuzes in Gold. „Als Ehrengabe der Burger Wehr haben wir dir damals den Goldenen Helm verliehen. Nun bekommst du den großen Goldenen Helm, der bislang noch nie verliehen wurde“, sprach Dirk Westphal im Namen aller Kamerad/innen Hartmut Dau Dank und Anerkennung aus. So musste die anwesende Ehrenabteilung seiner Versetzung nur noch zustimmen.

Für die fast vierzig Jahre währende „super Zusammenarbeit“ mit der Freiwilligen Feuerwehr Burg auf Fehmarn dankte Ortswehrführer Dirk Westphal der ehemaligen Bürgervorsteherin Brigitte Brill: „Du hast während deines politischen Wirkens immer ein besonderes Augenmerk auf ,deine‘ Feuerwehr gehabt und hast auch bei der Jugendarbeit stets großes Interesse gezeigt.“

Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber für Ortswehrführer Westphal

Werführer Dirk Westphal wollte nun eigentlich zum Punkt Beförderungen kommen, doch der Gemeindewehrführer unterbrach ihn promt. "Am schönsten ist immer, wenn ein Wehrführer nicht weiß, was ihm blüht. Deswegen haben wir überlegt, Mensch, was tun wir Dirk Gutes“, schmunzelte Gemeindewehrführer Torsten Steffen. Gemeinsam mit stellvertretendem Ortswehrführer Hauke Nerl und den Zugführern habe man überlegt, „dass wir auch  mal etwas für Dirk tun sollten. Denn man kann sagen: Es ist seine Feuerwehr.“ Dann übergab er das Wort an Kai Fischer, Beisitzer im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands Ostholstein, der die Auszeichnung im Auftrag des Kreisbrandmeisters vornahm – doch, um die Spannung zu erhöhen, erst einmal die Laudatio hielt. Dirk Westphal werde nicht müde, sich stets für die Belange der Wehr einzusetzen, momentan für ein neues Feuerwehrhaus, so Kai Fischer vom KFV-OH, der den Kreiswehrführer Michael Hasselmann vertrat. „Hauptbrandmeister Dirk Westphal blickt auf eine über dreißigjährige Vorstandstätigkeit zurück. Drei Jahrzehnte, in denen er ständig seine Feuerwehr mitgestaltete und auch führte. Trotz dieser langen Zeit ist Dirk kein Stück Amts müde“, anerkannte Kai Fischer. „So hat er immer ein aufmerksames Auge auf seine Nachwuchsschmiede. Aber allem voran hat er einen scharfen Blick auf die Kameradschaft. Denn diese wird für Dirk großgeschrieben. Ihm ist der Zusammenhalt in seiner Wehr sehr wichtig. So organisiert er Kameradschaftsabende und Ausflüge, die für viele unvergessen bleiben. Dieser Zusammenhalt ist auch ein wichtiger Bestandteil dafür, dass seine Kameradinnen und Kameraden so aktiv sind – und trotz der vielen Einsätze für ihre Feuerwehr da sind – und bei ihr bleiben.“

Dirk Westphal setze sich manchmal auch sehr lautstark für seine Dinge ein, „aber immer im Sinne und zum Wohl seiner Feuerwehr“, beschrieb Kai Fischer den Ortswehrführer. „Man kann mit Respekt sagen: Der Ortswehrführer Dirk Westphal lebt Feuerwehr. Er ist ein Vorbild für seine Feuerwehr und seine Kameradinnen und Kameraden. Er ist stets bestrebt, seine Feuerwehr auch voranzubringen. Daher ist Dirk Westphal würdig, heute mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet zu werden.“ Die Stiftung und Verleihung des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes ist vom Bundespräsidenten genehmigt. Diese Auszeichnung wird für hervorragende Leistungen im Feuerwehrwesen verliehen. 

„Ich muss mich erstmal wieder ein bisschen sortieren“, zeigte Dirk Westphal sich im Anschluss an die völlig unerwartete Ehrung sichtlich gerührt. „Damit habe ich nicht gerechnet. Herzlichen Dank Allen, die daran beteiligt waren. Ich bin mehr als überrascht, mir fehlen ein bisschen die Worte“, sprach er seinen Dank aus. „Ich kann laut, wenig leise, das ist so. Es geht immer um die Sache, das Persönliche müssen wir ausklammern. Wir müssen die Dinge besprechen, viele dauern relativ lange, das lernen wir jetzt gerade wieder“, bezog er sich auf das erforderliche neue Feuerwehrhaus. „Wir hier auf Fehmarn: lasst uns zusammen reden und letztlich zielorientiert vorangehen.“

Beförderungen

So, jetzt aber zu den Beförderungen. Hier der Kurz-Überblick:

Stephan Prinz wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Denis Bekker zum Oberfeuerwehrmann, Zugführer Malte Niebuhr wurde zum Brandmeister, Atemschutzgerätewart Martin Harnack zum Löschmeister ernannt.

Vorstellung neuer Kameraden im Anwärterjahr / Aufnahmen und Verpflichtungen

Nachdem Beschluss der Versammlung, wurden die Kameraden Niklas Blöß, Martin Chrabkowski (beide aus der eigenen Jugendfeuerwehr), Tommy Jädke, Sami Alzein und Mustafa Msalatti in die Einsatzabteilung aufgenommen. 

 

Grußworte kamen im Anschluss vom Bürgermeister Jörg Weber, KFV-OH Kai Fischer, stellv.GWF Jan Hegerfeld und vom ASB-Regionalverband Ostholstein.

 

Indienststellung MTW, LF KatS & Einweihung durch Pastor 

Nachdem die JHV um 19:30 Uhr offiziell beendet wurde, ging es direkt weiter zur Indienststellung unserer neuen Fahrzeuge.
 
Zum Schluss wurde dann noch leckerer Rinderbraten mit Karotffeln, Spätzle und Gemüse von der Burg-Klause aufgetischt.
 
 

Presselinks:

https://oh-presse.de/lokal/fehmarn/linda-lafrenz-hat-vielleicht-eine-katastrophe-verhindert/ 

https://oh-presse.de/lokal/fehmarn/dirk-westphal-hervorragende-leistungen-im-feuerwehrwesen/ 

https://oh-presse.de/lokal/fehmarn/darauf-ein-dreifaches-gut-wehr/ 

https://oh-presse.de/lokal/fehmarn/118-einsaetze-in-2021-forderten-die-burger-wehr/ 

https://www.fehmarn24.de/fehmarn/deutsches-feuerwehr-ehrenkreuz-in-silber-fuer-dirk-westphal-91659684.html 


Quellenangabe:

Text: FF Burg a. F. / Ostholstein Presse oh-presse.de / Fehmarnsches Tageblatt fehmarn24.de
 
Fotos: FF Burg a. F.
 

Schon gewusst?

Hier in Schleswig-Holstein herrscht Rauchmelderpflicht!

Warum Rauchmelder Lebenswichtig sind erfährst du hier:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.