Wohnungsbrand / Rauch aus Wohnung, RWM an

Brandeinsatz > Wohngebäude
FEU R1
Zugriffe 331
Einsatzort Details

Stadtgebiet Burgtiefe, Stranddistelweg
Datum 28.07.2021
Alarmierungszeit 11:30 Uhr
Einsatzbeginn: 11:34 Uhr
Einsatzende 13:15 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 45 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldeempfänger (DME)
Einsatzleiter Einsatzleiter vom Dienst (ELvD)
Mannschaftsstärke Vollalarm Burg (27)
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Burg a.F.
Feuerwehr Meeschendorf
    Feuerwehr Landkirchen
      Gemeindewehrführung Fehmarn
        Rettungsdienst Burg a.F.
          Rettungsdienst Heiligenhafen
            Rettungsdienst Oldenburg i.H.
              SEG RD-Bereitschaft Göhl
                Rettungsdienst Cismar
                  SEG RD-Bereitschaft Nord
                    Leitender Notarzt RD
                      Organisatorischer Leiter RD
                        Polizei SH
                          Kriminalpolizei
                            Fahrzeugaufgebot   KdoW  ELW1  HLF 20  DLAK 23/12  LF 16/12  LF 8/6  LF16-TS
                            FEU R1

                            Einsatzbericht

                            Wir wurden am Mittwochmittag mit dem Stichwort "FEU 00 Wohnungsbrand" an den Südstrand alarmiert. Noch auf der Anfahrt des ELvD kam von der IRLS Süd die Rückmeldung, dass wohl wieder Personen ins Betroffene Objekt zurückgegangen seien, daraufhin hatte die IRLS schon das "Y" (Menschenleben in Gefahr) eskaliert. Beim Eintreffen ELvD mit KdoW bestätigte die bereits am Einsatzort befindliche Polizei, dass noch Personen im Gebäude, unter anderem in den darüberliegenden Wohnungen seien.

                            Im EG konnte man das Feuer von Außen durch schwarzen Rauch ausfindig machen, im Flur waren Brandgeruch und das piepen des Rauchmelders wahrnehmbar. Daraufhin hat der Disponent das Rettungsdienst-Stichwort R1 ausgelöst, wodurch auch die SEG-Nord (Schnell-Einsatz-Gruppe) zur Unterstützung des Regelrettungsdienstes alarmiert wurde. Die SEG wurde im Gebäude des ASB-Regionalverbands in Heiligenhafen in Bereitschaft gehalten.

                            Ein 3er Atemschutz-Trupp öffnete die betroffene Wohnungstür mittels Ramme, dann wurde die Brandbekämpfung des Feuers mittels C-Rohr in einer kleinen Pantryküche direkt am Wohnungseingang vorgenomen. Die Wohnung wurde gründlich durchsucht, es befanden sich jedoch keine Personen in der Wohnung. Fenster wurde zur Belüftung geöffnet, Sicherungen gezogen. Die Wohnungen im Gebäude wurden durch einen weiteren PA-Trupp im Gebäude, sowie von außen per DLK kontrolliert und alle Personen evakuiert.

                            Nach Rücksprache mit dem Leitenden Notarzt (LNA) wurde entschieden, den Rettungsdienst stückweit zurückzufahren, auch die auf Anfahrt befindlichen Wehren Landkirchen und Meeschendorf, die ursprünglich für die Bereitstellung weiterer Atemschutzgeräteträger alarmiert wurden, aus dem Einsatz zu entlassen. Im Gebäude wurden alle Wohnungen überprüft, es gab keine Verletzten zu beklagen.

                             

                            POLIZEIBERICHT:

                            Am Mittwochmittag (28.07.2021) ist in einer Wohnung in Burgtiefe auf Fehmarn ein Feuer ausgebrochen. Personen wurden nicht verletzt. In der betroffenen Wohnung entstand jedoch Gebäudeschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

                            Gegen 11:25 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr aufgrund einer Rauchentwicklung in den Stranddistelweg alarmiert. Wie sich herausstellte, drang aus einer Erdgeschosswohnung des dortigen Gebäudekomplexes Qualm und Rauch. Das Gebäude wurde daraufhin evakuiert. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten kurz darauf die in Brand geratene Küchenzeile der Wohnung löschen. Verletzt wurde niemand. Der durch das Feuer verursachte Schaden beläuft sich auf circa 8000 Euro.

                            Nach bisherigem Sachstand geriet in der Küche der Wohnung auf dem nicht ausgeschalteten Herd ein darauf stehendes Küchengerät in Brand. Vor diesem Hintergrund hat die Kriminalpolizei in Oldenburg/ Holstein die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

                             

                            Die Bilder wurden uns freundlicherweise von der Ostholstein-Presse zur Verfügung gestellt.

                            Presseberichte sind wie immer im unteren Bereich zu finden.

                             

                            sonstige Informationen

                            Einsatzbilder

                             
                             

                            Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.